Joss Stone – Colour Me Free

Zum Talent, das bereits das Debüt aus dem Jahr 2003 überstrahlte, hat sich bei der 22-jährigen Soulsängerin Joss Stone nun auch jede Menge Lebenserfahrung hinzugesellt. Es war erstaunlich, mit welchem Selbstbewusstsein und mit welch reif klingender Stimme die damals 16-jährige junge Dame aus dem englischen Devon die internationale Musikszene betreten hat. Wer aber hätte damals gedacht, dass Joss Stone einen Millionseller nach dem nächsten landen würde. Die weltweite Verkaufszahl ihrer bis dato drei Alben beziffert sich auf acht Millionen und abgesehen von ihren Brit-Awards und Grammy-Nominierungen ist sie wie selbstverständlich an der Seite unzähliger Superstars aufgetaucht und hat dabei stets einen überzeugenden Eindruck hinterlassen. Joss Stone ist zum Soulstar mit Stil und Substanz avanciert – und auf dem besten Weg zu ihrem nächsten Triumph.

"Colour Me Free”, das vierte Studioalbum, ist das nächste aufregende Kapitel in der Saga der Stone, ein Kapitel, das wie zuvor "Soul Sessions“ (2003), "Mind, Body & Soul“ (2004) und "Introducing Joss Stone“ (2007) tief im Soul verwurzelt ist. Gleichwohl offenbart die Sängerin und Songwriterin auf diesem Werk neue künstlerische Facetten, die stilistisch weit über Soul hinausweisen und mit Pop ebenso liebäugeln wie mit R&B, Funk, HipHop und Gospel. Entstanden sind die zwölf Aufnahmen in Mama Stones im englischen Wellington, dem Live-Club ihrer Mutter. Joss Stone erklärt die Ambitionen hinter ihrem neuen Opus: "Diesmal wurde das Album weder grossartig diktiert noch forciert, es war einfach ein organischer Prozess, bei dem jeder Musiker die Freiheit hatte, seinen eigenen Sound zu kreieren. Ich habe das Album mit produziert und es ist eine ehrliche und sehr genaue Spiegelung, wo ich mich als Künstler und Mensch gerade befinde. Ich bin wirklich stolz darauf und kann es kaum abwarten, dass die Songs endlich überall zu hören sein werden.“

Veröffentlichung: 30. Oktober 2009

www.jossstone.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.