«Reportagemagazin +41»

Ritterspiele, Unterhosen und Co. – Eine Zeitreise ins 12. Jahrhundert

15. September 2021, 18:50 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Daniel Severin ist Mitorganisator des Events «Zeitreise durchs Mittelalter». Im Museum des Schloss Lenzburg zeigen rund 100 Darstellerinnen und Darsteller die Entwicklung vom frühen bis zum späten Mittelalter. Dabei geht es aber nicht nur um Ritter, sondern auch um schlüpfrige Angelegenheiten.

Für Mittelalter-Fanatiker Daniel Severin bedeutet sein Hobby sehr viel: «Das Ziel ist die Vermittlung dessen, was in den Quellen steht. Man muss die Geschichte vermitteln, man muss sie lebendig und greifbar machen. Man muss sie riechen und schmecken können. Dann wird es interessant.»

Kein Verkleiden

Sie würden das mehr aus einer Vermittlungsoptik anschauen. «Man sieht Sachen im Museum hinter Glas, welche sich nicht bewegen und nicht leben.» Dann komme er mit seinen Freunden und präsentiert sich genau mit solchen Sachen. «So sehen die Besucher auch gleich, wie das im 12. Jahrhundert ausgesehen haben könnte.»

Dank einer Zeitreise ins Mittelalter gibt es auf dem Schloss Lenzburg plötzlich wieder Ritterkämpfe. Denn Daniel Severin recherchiert und interpretiert als Hobby das 12. Jahrhundert. Damit will er zeigen, wie es im Mittelalter wirklich war – von den Kleidern übers Essen bis hin zum Leben auf dem Schloss.

Unterhosen der Frauen

Am liebsten würde er selbst gerne eine Zeitreise machen, um das wahre Leben des 12. Jahrhunderts zu sehen. Vor allem möchte er aber wissen, was die Frauen unter ihren Kleidern getragen haben. «Haben sie überhaupt etwas getragen? Das ist nämlich nirgends abgebildet und man findet fast keine Quellen davon.»

Wie Daniel Severin mit Geduld alte Schriften nachstellt und wie viel ihn dieses Hobby kostet, erfährst du im Video oben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. September 2021 17:43
aktualisiert: 15. September 2021 18:50