Pilatus-Sportchef

«Ich wünsche mir mehr Kreativität und eine Strategie für den FCL»

Philipp Breit, 17. Dezember 2021, 09:03 Uhr
Was legt das Christkind dem FCL unter den Weihnachtsbaum?
© KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi
«Liebes Christkind …» – mit diesen Worten begann so manch Wunschzettel in der Kindheit. Produkte aus dem Franz-Carl-Weber-Katalog wurden ausgeschnitten und aufgeklebt, erinnert sich unser PilatusToday-Sportchef Philipp Breit. Vor dem letzten Spiel des FC Luzern fallen ihm so einige Dinge ein, die er sich für den FCL wünscht.

Wer weiss, vielleicht hat sich das Christkind der Digitalisierung nicht verschlossen und sucht nun schon online nach hinterlassenen Wunschzetteln. Weil das letzte Spiel vor der Pause des FC Luzern ansteht, hinterlasse ich hier meine Wünsche:

Liebes Christkind,
Ich weiss, es war nicht immer alles gut in dieser Vorrunde oder besser gesagt, es war oftmals sogar richtig mies. Du darfst daher ruhig einige Säcke Kohlestücke unter den FCL-Spielern verteilen. Auch bei Fabio Celestini darfst du noch vorbeifliegen und ihm ein Stück in sein über dem Kamin aufgehängten Socken stecken.

Wenn am Samstag das letzte Spiel in diesem Jahr gegen Servette ansteht, werden sich sicherlich einige FCL-Spieler bereits auf die Winterpause freuen. Bevor es so weit ist, gilt es über 90 Minuten noch einmal alles rauszuhauen gegen die spielstarken Genfer. Auch wenn du, liebes Christkind, deinen Weg erst am 24. Dezember in unsere Wohnzimmer findest. Vielleicht kannst du ja schon vorab noch etwas Zauber vorbeischicken. Sodass die Leuchten auch endlich mal wieder strahlen. Dieser bisherige einzige Sieg in der Meisterschaft gegen St. Gallen (zum Glück ausgerechnet gegen die Ostschweizer) liegt etwas gar einsam unter dem Christbaum. Er würde sich über etwas Gesellschaft nicht beklagen.

Und wenn du dich dann aufmachst, uns an Weihnachten zu bescheren, dann hoffe ich auf einen prallgefüllten Geschenkesack. Wie gesagt, die Kohlenstück darfst du verteilen, aber bitte auch ein paar Geschenke. Wenn ich meine Gedanken durch den imaginären Franz-Carl-Weber-FCL-Wunschkatalog schweifen lasse, so finde ich einige Sachen zum Ausschneiden und Aufkleben auf meinen Wunschzettel:

  • Zuerst hätte ich gerne etwas von diesem Vergessenheitspuder. Zum über den Kopf streuen und diese wirklich verknorzte Vorrunde schnellstmöglich vergessen zu machen.
  • Dann wünsche ich mir eine wirklich grosse Portion Freude und Spass. Dies ging leider etwas verloren. Ich weiss, dass diese beiden Gefühle nicht völlig weg sind. Mit dem «Rauskitzler 2.0» hoffe ich, dass zum Start der Rückrundenvorbereitung diese Emotionen wieder da sind.
  • Eine gehörige Portion Spiel-Kreativität wäre auch nicht schlecht, wenn du diese noch liefern könntest. Ich hätte da ein paar Figuren gesehen, die ganz gut zum FCL passen würden.
  • In der Abteilung «Spielkameraden» konnte ich mich nicht ganz festlegen, welche Figuren ich mir wünsche. Aber wenn du einen Innenverteidiger und einen Stürmer unter den Christbaum legst, wäre dies sicherlich nicht verkehrt.
  • Eine Strategie würde ich mir auch noch wünschen. Es hiess zwar damals im Februar, dass eine solche unterwegs sei. Da bis jetzt aber noch nichts veröffentlicht ist, wäre es schön, wenn du da etwas nachhelfen könntest.

Ich weiss, liebes Christkind, es sind vielleicht etwas gar viele Wünsche. Aber glaube mir, ich habe mich wirklich auf die dringendsten eingeschränkt. Ich hätte noch einen viel längeren Wunschzettel schreiben können. Aber aus Erfahrung weiss ich, der Platz in deinem Geschenkesack ist begrenzt.

Übrigens, einen neuen Trainer hätte ich mir auch noch gewünscht. Aber da scheint es, dass du uns diesen Wunsch schon vor Heiligabend erfüllen wirst. Ich freue mich auf das Auspacken der Geschenke und verspreche, dass es im nächsten Jahr eine kürzere Wunschliste gibt. Hoffentlich.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. Dezember 2021 21:03
aktualisiert: 17. Dezember 2021 09:03