Olympia Media Center

«Man braucht fast eine Karte, um sich orientieren zu können»

Daniel Schmuki, 10. Februar 2022, 18:12 Uhr

Quelle: PilatusToday / Daniel Schmuki

Das Media Center der Olympischen Spiele in Peking ist ein gigantischer Bau. Er wurde extra für Olympia gebaut, bietet Platz für knapp 3000 Journalistinnen und Journalisten und ist rund um die Uhr geöffnet. Im Video erhältst du einen exklusiven Einblick.

Als ich das erste Mal vor dem Main Media Centre (MMC) stand, musste ich leer schlucken. Einen so gigantischen Bau hätte ich definitiv nicht erwartet. Klar, an den Olympischen Spielen sind Journalistinnen und Journalisten aus der ganzen Welt. Und diese brauchen genügend Platz, um arbeiten zu können. Aber dass sie so viel Platz benötigen, hat mich überrascht.

Das Medienzentrum ist ein gigantischer Bau.

© PilatusToday

Das Areal des MMC ist gemäss Angaben der Organisatoren 98‘000 Quadratmeter gross, was fast 14 Fussballfeldern entspricht. Es gibt drei Hauptstockwerke, die durch unzählige Lifte und lange Rolltreppen miteinander verbunden sind. Auf einem Zwischenstockwerk befindet sich in einem riesigen Raum die Kantine, in der sich die Journalisten verpflegen können.

Die Eingangshalle ist riesig. Von der Rolltreppe aus wirken die Menschen wie Zwerge.

© PilatusToday

Wo bin ich genau?

Aufgrund der Dimensionen des Komplexes benötige ich etwas Zeit, bis ich mich hier zurechtfinde. «Man braucht fast eine Karte, um sich orientieren zu können», sagte ich kurz nach meiner Ankunft in Peking in einer Einschätzung für Tele 1. Mittlerweile benötige ich definitiv keine Karte mehr. Dennoch finde ich fast täglich neue Dinge, die es im Media Center gibt.

Quelle: PilatusToday / Daniel Schmuki

Wenn ich hier arbeite, befinde ich mich hauptsächlich im untersten Teil des Gebäudes, dem sogenannten Main Press Centre (MPC). An diesem Ort befinden sich die Arbeitsplätze für die Medienschaffenden. Zusätzlich gibt es unzählige Schalter, an denen Fragen zur Unterkunft, zum Transport, zur chinesischen SIM-Karte oder zu generellen Problemen beantwortet werden. Auch gibt es eine Verpflegungsecke, wo Getränke und kleinere Esswaren abgegeben werden.

Für die kleine Verpflegung zwischendurch ist gesorgt.

© PilatusToday

Das Epizentrum der Fernsehjournalisten liegt im obersten Stockwerk im International Broadcast Centre (IBC). Hier werden die Fernsehbilder verarbeitet und in die ganze Welt ausgestrahlt. Allein in dieser Abteilung arbeiten mehrere tausend Personen. Dementsprechend gross ist die Fläche, die das IBC einnimmt. Für mich ist dieser Bereich jedoch tabu, als schreibender Journalist habe ich keinen Zutritt.

Laden, Post und Uhren-Shop

Im Erdgeschoss finden unter anderem die offiziellen Medienkonferenzen statt. Zudem sind hier diverse Interviewräume und der Hauptinformationsschalter für Journalistinnen und Journalisten stationiert. Weiter gibt es im MMC verschiedene Geschäfte wie beispielsweise einen kleinen Laden, eine Bank, eine Post sowie einen offiziellen Fanshop der Olympischen Spiele in Peking. Sogar einen Swatch-Store hat es hier, falls jemand spontan eine Uhr kaufen möchte.

Nach den Olympischen Spielen wird das Main Media Center in Peking als Kongress- und Ausstellungsgebäude genutzt. Doch bis dahin ist es für die Medienschaffenden wohl der Ort, an welchem sie sich die meiste Zeit aufhalten werden. Denn die Wege in Peking sind lang.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. Februar 2022 18:36
aktualisiert: 10. Februar 2022 18:36