Schwingen

Eidgenossen dürfen ab Mittwoch wieder ins Sägemehl

15. März 2021, 16:04 Uhr
Ab Mittwoch dürfen 120 Schwinger fürs Training wieder ins Sägemehl. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Urs Flueeler
Schwing-Trainings waren bis anhin nicht erlaubt. Doch schon bald dürfen die Schwinger ihre Trainings wieder mit vollem Körperkontakt durchführen. In den Genuss der Lockerung kommen jedoch nicht alle.

Für 120 Schwinger soll es ab Mittwoch wieder ins Sägemehl gehen, 38 davon aus dem Innerschweizer Schwingerverband. Welche Athleten das sind, steht laut dem Eidgenössischen Schwingerverband aber noch nicht fest.

Wer das Training wieder antreten darf, muss dem Bundesamt für Sport BASPO bis Mittwochmorgen mitgeteilt werden. Den Vorzug erhalten Eidgenossen sowie Berg- und Teilverbandskranzler.

Erster Schritt Richtung Normalität

Darüber, ob man die Trainings in dieser Form abhalten wolle, wurde laut Stefan Strebel, Ressortleiter Technik des Eidgenössischen Schwingerverbandes, im Zentralvorstand abgestimmt – eine Mehrheit war dafür.

Zusammen mit den Lockerungen des BAG von Anfang März, welche den bis 20-Jährigen das Schwingen im Trainings- und Wettkampfbetrieb bereits ermöglicht, habe so ein weiterer Schritt in Richtung Normalität fürs Schwingen erreicht werden können, heisst es auf der Website des eidgenössischen Schwingerverbands esv.ch. Zudem hoffe man, dass bald die nächsten Lockerungsmassnahmen möglich sind und sämtliche Schwinger wieder trainieren dürfen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. März 2021 16:05
aktualisiert: 15. März 2021 16:04