Selbstversuch

So bequem sind die Schlafkabinen an Olympia

Daniel Schmuki, 19. Februar 2022, 11:16 Uhr

Quelle: PilatusToday / Daniel Schmuki

Die Arbeitstage an den Olympischen Winterspielen in Peking sind lange und stressig. Damit man sich auch einmal zurückziehen und erholen kann, gibt es im Media Center zahlreiche Schlafkabinen. Doch lässt es sich darin wirklich entspannen?

Als ich im Media Center das erste Mal an den kleinen Kabäuschen vorbei laufe, schenke ich ihnen kaum Beachtung. Zu viele andere Eindrücke muss ich zuerst noch verarbeiten. Doch bereits nach wenigen Tagen packt mich der «Gwunder». Ich will wissen, was es mit diesen weissen Kabinen auf sich hat. Denn immer wieder fallen mir Leute auf, die darin schlafen oder arbeiten.

Im Untergeschoss des Media Centers stehen zahlreiche Schlafkabinen.

© PilatusToday

Wie öffne ich bloss diese Tür?

Gesagt, getan. Ich versuche, eine dieser Schlafkabinen zu öffnen. Doch das ist schwieriger als gedacht. Die Türe ist verriegelt – nicht nur bei einer Kabine, sondern bei allen. Hm, was nun? Ich entdecke einen QR-Code mit einer kurzen Anleitung. Diese enthält glücklicherweise nicht nur chinesische Schriftzeichen, sondern ist auch auf Englisch übersetzt.

Die Anleitung unterhalb des QR-Codes schafft nur bedingt Klarheit.

© PilatusToday

Als ich den QR-Code wie erklärt scannen will, passiert wiederum nichts. Die Website will auf meinem Smartphone einfach nicht laden. Ich wiederhole den Vorgang mit dem Geschäftstelefon und mit meinem chinesischen Handy, habe aber auch da keinen Erfolg.

Die Lösung ist gefunden

Ich bin ratlos und wende mich an den Helpdesk im Media Center. Dort erklärt man mir, dass ich WeChat benötige, um die Schlafkabine nutzen zu können – das ist die chinesische Variante von Whatsapp. Also eröffne ich auch noch ein solches Konto. Nach ein paar Minuten ist dies geschafft und ich begebe mich ein weiteres Mal zur Schlafkabine.

Die Schlafkabine kann man bis zu 60 Minuten mieten.

© PilatusToday

Et voilà: Endlich klappt es. Dank WeChat lädt die Website, und ich kann zwischen vier verschiedenen Modi und drei unterschiedlich langen Zeitdauern wählen. Nach erneuter Bestätigung meiner Wahl öffnet sich die Türe. Hurra, nach über einer halben Stunde stehe ich doch noch in der Schlafkabine!

Bettlaken, Desinfektionsmittel und Fernbedienung

An der Wand direkt neben der Eingangstüre hat es Einweg-Bettlaken. Ich nehme eines heraus und spanne es übers Bett. Danach heisst es, Hände desinfizieren und auf der Fernbedienung herumdrücken. Ich spiele das ganze Programm einmal durch und stelle fest: Die Vibrationsfunktion am Nacken ist mit Abstand am entspannendsten.

Die Fernbedienung ist selbsterklärend und ich finde mich schnell zurecht.

© PilatusToday

Nach 20 Minuten ist die Zeit bereits abgelaufen und ich mache mich von dannen. Mit dem Gefühl, dass eine solche Schlafkabine für einen kurzen «Power Nap» gar nicht so schlecht ist. Das Interieur ist schlicht gehalten und das Bett ziemlich bequem. Mehr brauchst du gar nicht für ein paar ruhige Minuten.

Wie im Schaufenster ausgestellt

Man muss sich jedoch bewusst sein, dass man beim Nickerchen beobachtet wird. Denn einen Vorhang sucht man in der Schlafkabine vergebens. Auch sind die Scheiben nur bedingt mit Folien abgeklebt. Jeder, der vorbeiläuft, kann also problemlos reinschauen. Deshalb finde ich: Für zwischendurch ist die Schlafkabine ideal, aber jeden Tag und bei jeder Laune? Lieber nicht.

Wer Privatsphäre sucht, ist in der Schlafkabine definitiv am falschen Ort.

© PilatusToday
Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Februar 2022 12:38
aktualisiert: 19. Februar 2022 12:38