zurück

Alix und Ersin

aus 6208 Oberkirch

Liebe Pilatus-Zuhörer

Hiermit möchten wir euch die Geschichte unseres Kennenlernens und unserer Beziehung erzählen. Schaffen wir es damit zum zukünftigen Pilatus-Brautpaar? Ihr entscheidet!

«Es war einmal eine junge Frau aus Belgien namens Alix. Vor einiger Zeit hatte sie sich ein Buch gekauft, natürlich aus reiner Neugier und nicht wissend, auf welchen Weg sie dieses Buch führen würde – ob jetzt nun wortwörtlich oder sinnbildlich gesprochen. Je mehr sie in den spannenden Zeilen las, umso stärker wuchs dieses Gefühl in ihr heran, es der Autorin des Buches einfach gleichzutun und so fasste sie eines Tages den Entschluss: «Ich werde eine Wallfahrt bis Santiago de Compostela in Spanien machen!». Nicht im Entferntesten ahnend, dass sie dort bald auf den Mann ihres Lebens treffen würde, machte sie sich an die Vorbereitungen für dieses mutige Vorhaben, packte ihre sieben Sachen und fand sich schon bald als Pilgerin auf dem berüchtigten Jakobsweg wieder.

Auf der anderen Seite des Jura war ein junger Mann namens Ersin in die genau gleichen Zeilen vertieft und so – Überraschung – fasste auch er den Entschluss, den Jakobsweg zu laufen. Nach einigen Wochen des Pilgerns hatte der junge Schweizer bereits drei Viertel des Weges hinter sich gebracht und an jenem sonnigen Tag traf er auf eine junge Frau, die ihn nach dem Weg fragte, da sie die wegweisenden Pfeile nicht mehr finden konnte. In seinem eher gebrochenen Englisch antwortete er schliesslich, dass er die Antwort darauf leider auch nicht kenne, sie aber den richtigen Weg gerne zusammen suchen könnten.

So liefen Alix und Ersin den Pilgerweg in den nächsten Tagen nur noch gemeinsam und schon bereits nach einer Woche küssten sie sich das erste Mal unter leuchtendem Sternenhimmel (Ooooh!), als es plötzlich anfing, in Strömen zu regnen und sie ruckzuck alle Kleider und Schuhe ihrer Mitpilger zusammensammeln mussten. Dann, endlich angekommen in Santiago de Compostela, war es an der Zeit «Goodbye» zu sagen, aber es war alles andere als einfach. Deshalb sagten sich die junge Frau aus Belgien und der junge Mann aus der Schweiz, dass sie einander um jeden Preis wiedersehen möchten, beide jedoch unsicher, ob es dann auch wirklich so sein würde. Alix lief dann noch bis Finisterra weiter, was übersetzt so viel heisst wie «das Ende der Erde». Sie hingegen wollte aber eben genau nicht, dass alles endete und so buchte sie einen Flug in die Schweiz, um ihren Lieblingsschweizer so schnell wie möglich wiederzusehen. Er zeigte ihr sein Heimatland, führte sie herum und es war einfach nur magisch!

Wie man sich vorstellen kann, ergab sich daraus schnell ein Hin und Her zwischen Belgien und der Schweiz. Als Ersin dann aus militärischen Gründen noch in den Kosovo ging, wurde das Ganze zusehends schwieriger, da sie einander so wenig sehen konnten. So beschlossen sie, dass sich etwas ändern müsse, wenn diese Beziehung eine Chance haben sollte! Sie bewegten sich deshalb von einem Extrem zum anderen, das heisst, von ein paar wenigen gemeinsamen Tagen bis hin zu Wochen, wo sie rund um die Uhr zusammen waren und schliesslich bis hin zu der Weltreise, die sie gemeinsam antraten (siehe Video). Nach acht Monaten Florida, Kolumbien, Ekuador, Japan, Thailand und Myanmar wartete dann die grösste Entscheidung auf die beiden: Wo sollten sie denn zukünftig leben – in Belgien oder in der Schweiz? Der Entscheid fiel schlussendlich auf die Schweiz, da Alix als Französischlehrperson vermutlich bessere berufliche Chancen haben würde als auf umgekehrtem Wege. Mittlerweile leben Alix und Ersin schon seit zwei Jahren gemeinsam in der Schweiz im Kanton Luzern und haben zudem einen neuen Familienangehörigen: Ezra, der liebevollste Hund der Welt! Heute sind die beiden so glücklich, dass sie ihr Glück endlich mit allen teilen möchten!» Also, sind wir das zukünftige Pilatus-Brautpaar? Ihr entscheidet!

Das Voting ist zu Ende

Kommentieren

comments powered by Disqus