Veranstaltungstipps

Raven, lachen und entdecken: Das läuft am Wochenende

Chantal Herger, 20. Mai 2022, 18:55 Uhr
In Luzern wird dieses Wochenende bis in die Morgenstunden getanzt.
© Keystone/dpa/Sophia Kembowski
Die sommerlichen Temperaturen locken nach draussen, auch am Wochenende bleibt es sonnig und warm. Wer sich aber nicht nur mit Grillspass und Badeplausch vergnügen will, findet in unserer Übersicht Veranstaltungstipps für dieses Wochenende.

Das Tanzbeinschwingen kann mann und frau dieses Wochenende vor allem an einem Ort: Auf der Messe Allmend. Dort findet nämlich zum ersten Mal das grösste Technofestival der Zentralschweiz statt, das Verve Techno Festival. Die deutsche Techno-Legende Ben Klock legt ebenso auf wie der iranisch-US-amerikanischer Produzent Dubfire oder der niederländische DJ Joris Voorn. Aber auch Schweizer Acts bringen die Zentralschweiz zum Raven, wie beispielsweise Animal Trainer oder Vanita. Organisiert wird das Verve Techno Festival von der Kopflos Agency, die sich in der Techno-Szene mit ihren Partys im Südpol Kriens einen Namen gemacht hat.

Musik auf die Ohren gibt es auch am Volksmusikfestival in Altdorf – wenn auch komplett ein anderes Genre. Formationen aus der Romandie, dem Tessin, Graubünden, Südtirol sowie aus Uri treten auf und zeigen die ganze Bandbreite der Volksmusikszene.

Lachen, bis der Bauch wehtut

Ein weiteres Festival findet in Ebikon statt, dort steht aber nicht die Musik, sondern das Lachen im Vordergrund. Bei der ersten Ausgabe des Comedy Festivals Ebikon stehen der deutsche Kabarettist Piet Klocke sowie Starbugs Comedy auf der Bühne und trainieren die Lachmuskeln des Publikums.

Nicht nur Tanz, sondern eine ganze Erlebniswelt aus Raum, Klang und Bewegung wird im Stück «Ineptie» in der Box geboten. Die Produktion wurde mitten während der Pandemie entwickelt und setzt sich mit den Fragen auseinander, wie eine Kunstform wie Tanz, die mit Nähe und Berührung spielt, in einer Zeit, in der alle auf Abstand gehen, umgesetzt werden kann.

Von Heimat- und Kleinstadtgeschichten

Das Historische Museum Obwalden ist als «Heimatmuseum» bekannt. Was aber passiert, wenn in einem mehr als eine Heimat schlummert? Die Ausstellung «Mehrzahl vo Heimat» nimmt sich dieser Thematik an und stellt 18 Obwaldner Heimatgeschichten vor – von einem Giswiler, der für Ghana an den Olympischen Winterspielen antritt bis zu einer Sarnerin, die ihr Kopftuch gegen eine Hygienehaube eintauscht.

Dunkelblum nennt die österreichische Autorin Eva Menasse die Kleinstadt, die sie ins Zentrum ihres neuen Romans stellt. Hinter der Fassade der Gemeinde verbirgt sich ein furchtbares Verbrechen, über das seit Jahrzehnten geschwiegen wird. Die Autorin liest im Kunstmuseum Luzern aus ihrem neuen Roman «Dunkelblum».

Wer doch lieber draussen bei einer Wurst oder einem Halloumi den Abend geniessen will, denen empfehlen wir die Buvetten in und rund um Luzern.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Mai 2022 18:33
aktualisiert: 20. Mai 2022 18:55