Tödliche Unfälle

Das sind die gefährlichsten Strassen in der Zentralschweiz

Nicole Huber, 23. Oktober 2023, 15:09 Uhr
Immer wieder gibt es tödliche Unfälle in der Zentralschweiz. (Archivbild)
© Luzerner Polizei
Immer wieder kracht es auf den Strassen. Oftmals enden Unfälle tödlich. Gerade auf viel befahrenen Strassenabschnitten kommt es vermehrt zu tödlichen Unfällen. Doch welche Strassen sind die gefährlichsten der Zentralschweiz? Welche gesamtschweizerisch?

Seit 2011 publiziert das ASTRA alle Unfälle mit Personenschaden in einer Unfallkarte. Hier eine Übersicht der Strassen mit den meisten tödlichen Unfällen der Zentralschweiz:

Alle tödlichen Strassenunfälle in der Zentralschweiz seit 2011 als Punkte abgebildet.

© Bundesamt für Strassen (ASTRA)

Grundsätzlich sind die Unfallpunkte über die ganze Zentralschweiz verteilt. Was aber auffällt: Die Kantone Luzern und Zug verzeichnen am meisten tödliche Unfälle. So gilt beispielsweise die Strecke zwischen Luzern und Rotkreuz als gefährliches Gebiet. Auch wer von Horw nach Giswil unterwegs ist, sollte vorsichtig sein.

Ausserdem haben sich über die Jahre einige tödliche Unfälle auf der Autobahn A2 ergeben. In der Zentralschweiz betrifft dies vor allem die Strecke zwischen Oberarth und Immense sowie Luzern bis Sempach.

Im Kanton Obwalden scheint die Strasse zwischen Alpnachstad und Giswil besonders gefährlich zu sein. Im Kanton Schwyz ist in der Region Ingenbohl – Schwyz – Muotathal Vorsicht geboten.

Gefährlichste Strassen der Schweiz sind in Uri zu finden

Nicht nur die gefährlichsten Strassen der Zentralschweiz, sondern sogar des ganzen Landes sind im Kanton Uri zu finden. In einer Studie von 2010 hat der TCS den Klausen-, Susten-, Furka- und Oberalppass zu den Hochrisikostrassen gezählt.

In der Risikostufe «mittel bis hoch» ist zudem die Gotthardpassstrasse zu finden. Unterstrichen wird die Studie vom Bundesamt für Strassen ASTRA. Demnach lebt man in Uri – gemessen an der Einwohnerzahl – am gefährlichsten. Pro 1000 Einwohner gibt es hier 3,1 Unfälle mit Personenschaden.

Achtung, Grossstädte

Auf Platz 2 liegt Luzern mit 2,5 Unfällen pro 1000. Am sichersten lebt es sich im Kanton Appenzell Ausserrhoden mit 1,7 Unfällen pro 1000 Einwohner. Die Zahlen beziehen sich auf Unfälle im Jahr 2022.

Gesamtschweizerisch lässt sich feststellen, dass besonders in den Grossstädten viele tödliche Unfälle passieren. Zürich, Genf, Basel, Bern oder Lausanne bilden die Hotspots. Ausserdem unfallgefährdet ist das Wallis mit seiner Strecke von Montreux bis Visp sowie der Kanton Tessin mit dem Gotthard-Tunnel. Alle tödlichen Unfälle der Schweiz seit 2011 sind in der untenstehenden Karte abgebildet.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. Oktober 2023 16:03
aktualisiert: 24. Oktober 2023 16:03