Jonas Lauwiner

Der selbsternannte König – Spinnerei oder Traumleben?

20. Juni 2022, 17:29 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus
Einmal im Leben König sein. Wer hat diesen Traum nicht auch schon gehabt. Nicht bloss Traum, sondern Realität ist das für Jonas Lauwiner. Er ist selbsternannter Imperator des Lauwiner Empires.

Eigene Währung, eigene militärische Ränge oder auch eigene Abzeichen. Jonas Lauwiner lebt seinen Königstraum durch und durch. «Wenn schon, denn schon – habe ich mir gesagt», so Lauwiner. «Bereits früh als Kind habe ich gelernt: wenn ich etwas mache, dann richtig.» Der 27-Jährige nennt sich selbst «König und Kaiser des Lauwiner Empire». Grossmeister des Order of Merit, Admiral der Empire Flotte, Feldmarschall der Empire Legion und Gründer der Lauwiner Foundation.

Dass es sich dabei nicht um eine Schnapsidee handelt, ist Jonas Lauwiner wichtig. Ihm ist es durchaus ernst mit seinem Imperium. «Ich habe eine Art Überlebensdrang. Das hat jeder. Gewisse mehr, gewisse weniger. Was könnte man also machen, dass etwas ewig bleibt? Ich habe gesehen, dass in der Vergangenheit meist die Könige übrig blieben.» Und so entstand die Idee eines eigenen Königreichs.

Schlacht wird durch Bürokratie ersetzt

Gepackt hat ihn diese Faszination der Vorstellung bereits vor rund zehn Jahren. Land in der Schweiz zu erobern, ist allerdings viel Arbeit. Denn er läuft ja nicht wirklich mit einer Legion auf und reisst Dörfer und Städte an sich. Stundenlang suchte er in der Vergangenheit die Grundbücher nach Grundstücken ab, welche keine Besitzer haben und kaufte diese, erzählt er im Gespräch.

Er sei kein reicher Schnösel, der viel Geld und Zeit habe. «Ich habe mir von Grund auf alles selber erarbeitet und erwirtschaftet», betont er. Was er mit seiner Idee verfolgt. Welche Werte ihm im Leben wichtig sind und warum er nicht als «Spinner» abgestempelt werden möchte, erklärt Jonas Lauwiner in der Sendung Fokus auf Tele 1.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Juni 2022 19:55
aktualisiert: 20. Juni 2022 19:55