Jubel über Cup-Los

«Euphorie im Verein ist riesig» – FC Schötz freut sich auf Duell mit FCL

Sven Brun, 10. August 2022, 18:06 Uhr
Der FC Schötz freut sich auf ein Fussball-Fest mit Wurst und Bier. Rechts im Bild: Verteidiger Jessy Nimi.
© PilatusToday / Urs Stettler / Keystone, Urs Flüeler
Die Los-Fee meinte es gut mit den Luzerner Fussball-Fans. Bereits in der ersten Cup-Hauptrunde kommt es zum Derby zwischen dem FC Schötz und dem FCL. Die Vorfreude auf das Duell könnte in Schötz nicht grösser sein.

Die Auslosung zur ersten Hauptrunde im Schweizer Cup bringt für den FC Schötz aus der 1. Liga das grosse Traumlos. Mitte August kommt es auf der Fussballanlage Wissenhusen zum Duell gegen den Super-League-Vertreter FC Luzern.

«Die Euphorie im Verein ist riesig», sagt Schötz-Aussenverteidiger Jessy Nimi. Er habe die Auslosung am Dienstagmittag live im Internet mitverfolgt. Die Mannschaft hätte sich «mega» über das Los gefreut. «Unser Gruppen-Chat ist wie wild abgegangen», so der hauptberufliche Product Manager. Das attraktive Cup-Los sei auch im Hinblick auf die Meisterschaft eine grosse Motivationsspritze. «Es wollen sich nun alle für einen Platz in der Startelf aufdrängen.»

Mit breiter Brust nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch auf dem Platz: Jessy Nimi.

© Jessy Nimi

Duell gegen seinen Freund Dejan Sorgic

Für Jessy Nimi ist das Spiel gegen den FC Luzern doppelt und dreifach speziell. Er wurde nicht nur in der Jugendabteilung des FCL gross, Nimi trifft in der Cup-Partie auch auf einen guten Bekannten. «Dejan Sorgic ist ein sehr guter Freund von mir», sagt Nimi. Da Sorgic Stürmer ist und Nimi Verteidiger, kann es somit im August zu einem direkten Duell zwischen den beiden auf dem Rasen kommen.

Der 32-jährige Schötz-Spieler hat in der Vergangenheit bereits mehrfach gegen Super-League-Vereine gespielt. Doch das bevorstehende Cup-Duell gegen den FCL sei sehr besonders. «Es ist ein Zückerchen gegen Ende meiner Karriere», sagt Jessy Nimi. Er geniesse es in vollen Zügen, «auch deshalb, weil wir in Schötz alle an einem Strang ziehen.»

Die beiden Jugendfreunde Jessy Nimi und Dejan Sorgic.

© Jessy Nimi

Grosses Fussball-Highlight in Schötz

Dies bestätigt auch der Präsident des FC Schötz, Ivo Frey: «Es helfen alle mit. Auch alle Aktiv-Teams sind involviert.» Geleitet werden die Vorbereitungen vom selben Organisationskomitee wie bei den Cup-Duellen gegen Lugano (2017) und gegen Sion (2020). «Es ist ein grosses Glück für uns, dass diese Personen spontan wieder zugesagt haben», sagt Frey.

Ivo Frey kann den Cup-Knüller kaum erwarten. «Es ist ein einmaliges Erlebnis für uns alle.» Auch wenn das Spiel finanziell lukrativ sei, gehe es hauptsächlich darum, ein grosses Fussball-Fest gemeinsam mit der Bevölkerung feiern zu können. «Das ist ein absolutes Highlight für die Region.»

Neuer Zuschauerrekord wird angestrebt

Am Mittwochabend findet die erste Sitzung des OKs statt. Dann werde unter anderem abgeklärt, ob es beispielsweise zusätzliche Tribünen für das Spiel braucht. Bei den beiden letzten Duellen gegen Super-League-Vertreter kamen jeweils rund 1500 Zuschauer. «Es ist aber zu erwarten, dass der FCL deutlich mehr Zuschauer in die Fussballanlage Wissenhusen lockt», sagt der Präsident.

Die Fussballanlage Wissenhusen bei der Cup-Partie gegen den FC Sion vor zwei Jahren.

© Keystone, URS FLUEELER

Dies sieht auch Jessy Nimi so. Der Zuschauerrekord aus dem Jahr 2009, als Schötz ebenfalls im Cup gegen den FC Luzern spielte, liegt bei etwa 3600 Zuschauern. «Ich hoffe, wir knacken in diesem Jahr die 4000er-Marke», sagt Nimi mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Der Cupmatch werde aber so oder so zu einem grossen Fussball-Fest.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. Juli 2022 16:20
aktualisiert: 10. August 2022 18:06