Zirkus Knie

Akrobatik und Licht: Das war die Zirkus Premiere in Luzern

Nina Liniger, 10. Dezember 2022, 06:19 Uhr

Quelle: pilatustoday / Shana Meister

Pferdedressur zum Staunen, Bastian Baker mit musikalischen Elementen und artistische Highlights: die Premiere des Zirkus Knie auf der Allmend war ein voller Erfolg. Dieses Jahr dreht sich alles um Licht und Akrobatik.

Empfangen von funkelnden Lichtern, Weihnachtsmusik und dem Geruch von Popcorn und Sägemehl strömte die Masse aus Jung und Alt wieder in das Zirkuszelt auf der Allmend.

Auch in der diesjährigen Show wieder dabei war Stargast Bastian Baker, welcher das Publikum nicht nur mit musikalischen, sondern auch mit akrobatischen Showeinlagen auf dem Pferd faszinierte. Für Lacher sorgte das Komikerduo Ursus & Nadeschkin, das durch Unterstützung von Kuh und Esel das Publikum fesselte und mit waghalsigen Kunststücken überraschte.

Nachwuchs in der Manege

Dieses Jahr feierte der vierjährige Maycol Knie sein Debüt in der Manege und trat mit seiner Schwester Chanel in einer Pferdenummer auf.

Dieses Jahr zum ersten Mal dabei: Maycol Knie Junior, der jüngste Knie-Nachwuchs. Der Vierjährige machte es seinen Geschwistern Chanel und Ivan Knie nach und stellte sich ebenfalls mit Pferde- und Ponydarbietungen ins Scheinwerferlicht. Beim Publikum wurde er mit niedlichen Gesten und gefährlichen Tricks gleich zu einem Showhighlight.

Eine Show aus Licht

In der diesjährigen Show drehte sich alles um das Thema Licht. Eine Weltpremiere feierte auch die LED-Trampo-Wall. Wie der Name bereits vermuten lässt, gehört dazu eine beleuchtete Wand, zwei Trampolins und sechs Springer, welche mit extremer Präzision und waghalsiger Geschwindigkeit ihre Kunststücke zeigten. Die Show war geprägt von sinnlicher Artistik, rasanten Tanzeinlagen in LED-Kostümen, Akrobatik in schwindelerregenden Höhen und technischen Effekten wie Regen, Feuer und Drohnenlicht.

Mit Backflips und Motorrädern über die Manege

Bei einer feurigen Tanzeinlage kam es zur grossen Überraschung: Plötzlich ertönte ein lautes Motorengeräusch und bevor man es richtig realisierte, flitze bereits das erste Motorrad über die Manege hinweg. Das Publikum war sofort gefesselt, doch als der erste Back Flip auf einem Quad versucht wurde, versteckten einige ihre Gesichter vor Schreck in den Händen.

Doch als der Abend zu einem musikalischen Abschluss gelang, waren wieder alle dabei und das Publikum verabschiedete sich von der Zirkus Familie mit einer Standingovation – Gänsehaut inklusive.

Die Luzerner Allmend ist die letzte Station der diesjährigen Knie-Tournee. Die Zelte stehen noch bis am 6. Januar. Tickets für die Vorstellungen können auf der Zirkus Knie Homepage, der Zirkuskasse auf dem Zirkusplatz, telefonisch via Ticketcorner oder einer der vielen Vorverkaufsstellen bei Coop City gekauft werden.

Wir waren dabei, als das Zirkuszelt aufgebaut wurde. Hier das Zeitraffervideo:

Quelle: PilatusToday

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. Dezember 2022 06:20
aktualisiert: 10. Dezember 2022 06:20