Zentralschweiz
Luzern

Diebe mieten VW-Busse mit falschen Ausweisen und verkaufen sie im Ausland

Ballwil und Altendorf

Diebe mieten VW-Busse mit falschen Ausweisen und verkaufen sie im Ausland

Nicole Huber, 26. Mai 2023, 19:33 Uhr
In der Zentralschweiz scheint sich eine Diebesbande herumzutreiben, die es speziell auf VW-Camper abgesehen hat. Mehrere Vermietungen berichten von ähnlichen Ereignissen. So wurde ein Camper aus Altendorf beispielsweise in Belgien wiedergefunden.

Ein Camper mit gefälschten Ausweisen mieten, die Miete vor Ort bezahlen und dann auf Nim­mer­wie­der­se­hen. So haben es Diebe geschafft, innert kürzester Zeit mehrere Vermietungen in der Zentralschweiz zu bestehlen. Die Opfer fallen dabei in ein gewisses Beute-Muster: Beide vermieten VW-Camper, sind auf ländlichem Gebiet zu finden und betreiben die Vermietungen als Nebenjob.

Von der gewöhnlichen Mieterin zur Diebin

«Wir haben den Van ganz normal vermietet», erzählt Stefan Schnarwiler aus Ballwil. Er führt zusammen mit seiner Frau das Van-Vermietungsunternehmen «Roxy Beach» in Ballwil. «Vergangene Woche, am vereinbarten Rückgabedatum, stellten wir fest, dass der Whatsapp-Chatverlauf von der Mieterin gelöscht wurde.» Bereits zu diesem Zeitpunkt hatten Stefan und seine Frau ein mulmiges Gefühl. «Da merkten wir, dass etwas nicht stimmt.»

Der Ballwiler und Camper-Vermieter meldete den Vorfall daraufhin der Polizei. «Diese sagte uns, wir sollen uns noch etwas gedulden, der Van käme sicher zurück.» Mittlerweile ist aber klar: Der gestohlene VW-California wird nicht so schnell wieder im Seetal stehen. «Wir wissen aktuell nur, dass der VW-Bus irgendwo in Deutschland steht», so Schnarwiler gegenüber PilatusToday und Tele 1. Über den Zustand des Fahrzeuges oder über die Versicherungssituation hingegen wisse er nichts.

Stefan Schnarwiler aus Ballwil vermisst seinen VW-Bus seit vergangener Woche. Dieser steht aktuell in Deutschland.

© PilatusToday

Von Altendorf nach Belgien

Doch nicht nur im Kanton Luzern scheinen die Diebe ihr Unwesen zu treiben. Philipp Gatzmann aus Altendorf hat kürzlich eine ähnliche Erfahrung machen müssen. Mit seiner Firma «VW Bus Vermietung» stellt er seinen Mietern die Auswahl zwischen acht Campern zur Verfügung. Nun sind aber nur noch sieben verfügbar, denn einer wurde mit der gleichen Masche wie in Ballwil gestohlen.

In Altendorf wartet Philipp Gatzmann auf die Rückkehr seines VW-Campers.

© PilatusToday

Wie beim Fall Ballwil wurde der Van über die Landesgrenze gebracht, diesmal aber sogar noch weiter weg. «Mein Camper steht aktuell in Belgien», erklärt Gatzmann gegenüber PilatusToday und Tele 1. «Dort wurde er für rund 40'000 Franken verkauft.» Dass der Bus überhaupt gefunden wurde, verdanke er dem Käufer in Belgien. «Der Zweitschlüssel war ein Fake, weil der Echte hier in Altendorf ist. Da wurde der Käufer kritisch und meldete sich bei der Polizei», so Gatzmann.

Polizei kennt die Masche

Sowohl die Kantonspolizei Luzern als auch die Kantonspolizei Schwyz sind mit dieser Art Diebstähle vertraut. «Wir kennen das Phänomen», sagt Roman Gisler, Mediensprecher der Kapo Schwyz gegenüber PilatusToday und Tele 1. Dabei handle es sich glücklicherweise jedoch um Einzelfälle, wie Gisler erzählt. Im Kanton Schwyz gäbe es keinen starken Anstieg von Fahrzeug-Diebstählen, aber:

Im Fall von Philipp Gatzmann und Stefan Schnarwiler ist dennoch von einer speziellen Situation die Rede. «Die Ermittlungen werden erschwert, sobald die Täter mit dem Fahrzeug die Schweiz verlassen.» Auch die Luzerner Polizei hört nicht zum ersten Mal von gestohlenen Campern wie in Ballwil. Die Ermittlungen seien im Gange, aber viel gegen die Täter könne man nicht unternehmen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

«Es bleibt uns nichts anderes übrig, als abzuwarten», gibt sich Schnarwiler betrübt. Doch nicht nur der verschwundene Van macht dem Ballwiler zu schaffen. Auch die Mieter, die den VW-California in naher Zukunft mieten wollten, mussten in den sauren Apfel beissen und ihre Buchung umdisponieren. «Die meisten zeigten Verständnis, aber es gab durchaus auch Leute, die uns daraufhin absagten.»

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Für den VW-Bus aus dem Kanton Schwyz stehen die Chancen besser, es zurück in den Bezirk March zu schaffen. Denn gemäss Gatzmann müsste der Camper zurück an den Zürichsee kommen, es sei denn, der belgische Käufer leite weitere rechtliche Schritte ein. Dann müsste sich Phillipp wohl endgültig von seinem VW-California verabschieden.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. Mai 2023 19:33
aktualisiert: 26. Mai 2023 19:33