Zentralschweiz
Luzern

Luzerner Algen sollen Weltklima retten

Die neuen Bäume

Luzerner Algen sollen Weltklima retten

Florian Estermann, 7. Juni 2023, 09:44 Uhr
Algen könnten eine wichtige Rolle spielen, damit die Schweiz bis 2050 klimaneutral ist. Die meisten haben mit Algen aber eine grüne, schlabbrige Pflanze im Kopf. Nicht so die technische Hochschule in Horw. Für sie sind Algen die neuen Bäume.

«Zuerst hat es nicht richtig funktioniert, aber dann wurde das Glas tatsächlich grün.» So beschreibt Reto Tamburini den Start seines Projekts. Begonnen hat er nämlich zu Hause mit ein paar wenigen Algengläser. Diese Algen seien dann jedoch gestorben.

Reto Tamburini forscht mit seinem Team in seinem Labor in Horw. Das Ziel: Die Herstellung von Algen, welche CO2 zu Sauerstoff binden. Algen machen diese Fotosynthese nämlich nicht nur deutlich effizienter als Bäume, sondern sie wachsen auch viel schneller. Tamburini spricht von einer bis zu 50 Mal höheren Wachstumsrate als bei Bäumen.

Ideale Bedingungen

Die Welt braucht Lösungen, um mehr CO2 binden zu können. Und da das alleinige Pflanzen von Bäumen nicht ausreicht, sind Alternativen gefragt. Alternativen wie Algen. Aktuell forscht das Team um Tamburini an den idealen Bedingungen für Algenwachstum.

Er ist der Meinung, dass diese, gegenüber Bäumen, platzsparende Lösung überall aufgebaut werden kann, sofern genügend Licht vorhanden ist. Tamburini sieht seine Idee demnach auch schon an einem Ort mit extrem viel Licht gedeihen: der Wüste.

Um dieses Ziel realisieren zu können und der Schweiz zu helfen, bis 2050 klimaneutral zu sein, gründet Reto Tamburini nun ein StartUp.

(red.)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 7. Juni 2023 05:47
aktualisiert: 7. Juni 2023 09:44