Luzern

Persönlicher, regionaler, kleiner – so wird das neue Stadtfest

Martina Birrer, 21. April 2022, 14:58 Uhr
2017 machte DJ Ecko Stimmung auf dem Schwanenplatz. Neu heisst das Luzerner Fest Stadtfest Luzern und wird deutlich kleiner und persönlicher.
© Dominik Wunderli / Luzerner Zeitung
Zwei Jahre Denkpause und ein Jahr coronabedingte Pause – endlich findet in Luzern wieder ein Fest statt. Und zwar das Luzerner Fest. Neu heisst es jedoch Stadtfest Luzern und findet nicht mehr auf der Seebrücke statt, sondern in der Luzerner Altstadt.

Party machen, Musik hören und kulinarische Verpflegung rund um das Luzerner Seebecken. Das gehört der Vergangenheit an. In Zukunft sollen die Besucher im kleineren Rahmen in der Altstadt «entdecke - fire - hälfe». Das ist das Motto des neuen Stadtfests Luzern, welches von der Stiftung «Luzern hilft» veranstaltet wird.

Geplant ist ein kleineres Fest, rechts und links entlang der Reuss in der Altstadt. «Alles soll kleiner und persönlicher werden. Wir haben weniger grosse Bühnen und viel mehr Sitzmöglichkeiten», so die OK-Präsidentin Nicole Reisinger.

Mit dem neuen Stadtfest möchte man Besucher aus der Region anziehen. Um dies zu erreichen, setzt das OK auf Regionalität, von Luzern für Luzern ist das Motto. Nationale Sänger wie Bligg oder Dodo finden keinen Platz auf dem Programm vom Stadtfest Luzern, hingegen sind verschiedene Kleinformationen von Luzerner Guuggenmusigen oder auch die Big Band der Hochschule Luzern vertreten. Weiter ist das bekannte Feuerwerk ersatzlos gestrichen.

60'000 Besucher werden erwartet

Dass das ehemalige Luzerner Fest kleiner werden soll, war ein politischer Entscheid. Dementsprechend leistete das OK folge und stellt nun das Stadtfest Luzern auf die Beine. Die Organisatoren rechnen mit 60'000 Besuchern – früher lag die Besucherzahl deutlich drüber. «Wir sprachen mit verschiedenen Leuten und oft hörten wir den Wunsch, dass das Stadtfest wieder kleiner werden soll», erklärte Nicole Reisinger.

Ob dann auch weniger Gäste erscheinen werden, weiss das OK nicht. Reisinger weiss, dass nach Corona viele Leute wieder Lust auf ein Stadtfest hätten. Damit der Ansturm nicht zu gross werde, gebe es Massnahmen, erklärt Nicole Reisinger: «Werbung werden wir ausschliesslich auf Social-Media machen. Wir haben auch keine grossen Werbepartnerschaften mehr. Der Zürcher oder der Berner wird nicht gross erfahren, dass in Luzern ein Fest stattfindet. Wir müssen das Konzept einfach ausprobieren, dann sehen wir weiter.»

Biertasting und Streetfoodfestival

Am Stadtfest Luzern gibt es viel Neues zu entdecken. Auf verschiedenen Plätzen wird musiziert. Weiter können sich die Besucher auf ein Bier- und Weintasting sowie ein Streetfoodfestival freuen. Die Ideen entstanden durch Gespräche mit unterschiedlichen Leuten, aber auch die Interessen des OKs flossen mit ein.

«Aus einem Witz machten wir zum Beispiel die Nicole's Gin Bar», erzählt die OK-Präsidentin Nicole Reisinger lachend. «Wir sprachen darüber, was wir alles noch machen können und da erzählte ich, dass ich am Wochenende Gin getrunken hatte. So entstand die Idee und ich freue mich schon jetzt darauf, wenn ich dort einen Gin geniessen kann.»

Das Fest findet am 24. und 25. Juni statt. Am Freitag soll es um Mitternacht enden und am Samstag um 01 Uhr. Im Zentrum des Festes steht der gute Zweck und die Einnahmen erhält wie früher die Stiftung «Luzern hilft». Weitere Informationen und das gesamte Festprogramm findet man auf der Webseite vom Stadtfest Luzern.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. April 2022 14:13
aktualisiert: 21. April 2022 14:58