Zentralschweiz
Luzern

«Voll Adrenalin»: So ist Luzern in den Güdismontag gestartet

Wey-Tagwache

«Voll Adrenalin»: So ist Luzern in den Güdismontag gestartet

28. Februar 2022, 07:04 Uhr

Quelle: PilatusToday

Die ersten Fasnachtstage sind bereits Geschichte. Doch in der Fünften Jahreszeit jagt ein Highlight das nächste. Der Güdismontag steht ganz im Zeichen der Wey-Zunft. Mit der Wey-Tagwache wurde der nächste Fasnachtstag eingeläutet.

Bei schönem, aber etwas kühlerem Wetter wurde der Güdismontag auf dem Kapellplatz mit der Wey-Tagwache eingeläutet. Traditionell treffen sich am Montag, wenn der Fasnachtstag um 6 Uhr eröffnet wird, etwas weniger Menschen in Luzern als noch am SchmuDo. Natürlich war aber der diesjährige Wey-Zunftmeister, Christian Amstutz, vor Ort. Er zeigte sich begeistert und freut sich auf «seinen» Tag: «Voll Adrenalin, voll Endorphin – es ist unbeschreiblich.»

Die Wey-Tagwache startet traditionell mit dem Orangenauswerfen vom Wagen der Zunft. Dazu gibt es auf dem Kapellplatz ein Monstercorso der Guuggenmusigen.

Obwohl etwas weniger Menschen vor Ort waren als noch am SchmuDo konnte unser Reporter mit einigen Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern sprechen – und die Bilanz ist klar: «Wir mussten zwei Jahre auf die Fasnacht warten, also haben wir auch am Montag noch genug Energie», bringt es ein Fasnächtler auf den Punkt.

Trotz frostigen Temperaturen waren rund 4000 Personen in Luzern unterwegs, wie die Luzerner Polizei in einem ersten Fazit festhält. Sie redet von einer «schönen und friedlichen» Stimmung.

Die ersten Eindrücke des Güdismontags

Hier geht's zum Livestream der Rathaustreppe.

Highlights der Tagwache am SchmuDo

Quelle: Tele 1 / PilatusToday

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. Februar 2022 06:30
aktualisiert: 28. Februar 2022 07:04