Kein grüner Daumen?

So machst du deinen Garten frostsicher

Noah Zimmermann, 5. November 2021, 20:29 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf

Im November kommen die ersten Frostnächte. Höchste Zeit, die Pflanzen im Garten vor dem drohenden Frost zu schützen. Vor richtig kühlen Tagen kann es reichen, die Pflanzen an die Hauswand zu stellen. Die Tipps des Experten.

Nur wenige Gartenpflanzen sind frostsicher. Vor kalten Tagen lohnt es sich deshalb, die Pflanzen einzupacken. Denn nur wer im Herbst die Pflanzen richtig einwintert, kann sich im Frühling wieder über die volle Blütenpracht freuen.

Pflanzen einpacken

Wichtig ist, die Pflanzen gut vor der Kälte zu schützen. Urs Baumgartner der Gärtnerei Schwitter erklärt: «Wenn eine Pflanze einmal zu kalt hatte, kann man nichts anderes machen als zurückzuschneiden, an die Wärme stellen und abwarten.»

Man muss nicht zwingend alle Pflanzen ins Haus nehmen. «Bis minus zwei Grad kann man viele Gartenpflanzen an der Hausmauer stehen lassen. Einfach darauf achten, dass die Pflanzen immer etwas Wasser haben», so Urs Baumgartner. Rosen oder Palmen sollten bei noch kälteren Temperaturen mit einem Vlies eingepackt werden. Im Video erfährst du einige Profi-Tipps.

Welche Pflanzen hast du zu Hause? Schreib uns deine Tipps in die Kommentare!

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. November 2021 20:28
aktualisiert: 5. November 2021 20:29