Nach Kässeli-Plünderer am Mythen

Statue, Schilder und Grill: So dreist können Diebe in der Zentralschweiz sein

Sven Brun, 13. Oktober 2023, 06:56 Uhr
Dreiste Diebe in der Zentralschweiz: Sie klauen alles mögliche.
© PilatusToday / wan
Auf dem Weg zum Gipfel des Grossen Mythen brach ein Mann ein Spende-Kässeli auf. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt: Der Kässeli-Plünderer ist mit seiner Tat nicht der Einzige. In der Zentralschweiz wurde schon fast alles geklaut.

Tatort Zentralschweiz. Immer wieder werden in unserer Region Dinge gestohlen, die man fast nicht für möglich hält. Letztes Beispiel stammt aus dem Kanton Schwyz und dem aufgebrochenen Kässeli vor dem Mythen-Gipfel, mit welchem die Unterhaltstruppe des Mythenweges unterstützt werden soll.

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf/Juan Riande

Im Juli wurde bereits unmittelbar neben dem Kässeli etwas Kostbares gestohlen: die Marienstatue. Über 30 Jahre lang stand die Statue an Ort und Stelle. Für Wanderer war diese so etwas wie die heilige Barbara der Bergleute. Hüttenwart Werner Ruhstaller meinte damals: «Sie wird dem Dieb kein Glück bringen.»

Die gestohlene Marienstatue stand über 30 Jahre in dieser Felsnische.
© Bote der Urschweiz

Beliebte Strassenschilder in Sattel

Bleiben wir im Kanton Schwyz. Nicht nur einmal, sondern bereits zigfach wurde in der Gemeinde Sattel gestohlen. Genauer gesagt im Weiler «Ecce Homo». Das Verkehrsschild mit der Ortsbeschriftung gilt als eines der beliebtesten der Schweiz. Grund dafür ist wohl der lateinische Begriff «Ecce Homo». Oder übersetzt auf Deutsch: «Seht, welch ein Mensch!»

Dieses Schild wird jährlich zigfach gestohlen.

© PilatusToday

Fakt ist, die Strassenschilder werden seit Jahrzehnten mehrfach pro Jahr geklaut. Um den immer wiederkehrenden Diebstählen entgegenzuwirken, hat die Gemeinde die Verschraubung an Tafel und Stange ändern lassen. «Dann wurde die Tafel samt der Stange entfernt», meinte die Gemeinde im Juli dieses Jahres. Dies kostet die Gemeinde mehrere hundert Franken pro Tafel. Der benötigte Betrag ist daher sogar traditionell im Jahresbudget verankert.

Hofladen und Einkaufstour

Mit wiederkehrenden Diebstählen kämpfte auch das «Brisecker Hoflädeli» in Zell im Kanton Luzern. Im Frühjahr 2022 wurden bereits zum dritten Mal Waren von rund 300 bis 400 Franken geplündert. Da der Hofladen bekanntlich nach dem Selbstbedienungsprinzip funktioniert, hat Besitzer Hanspeter Steffen eine Kamera installiert. Doch selbst diese hielt die dreisten Diebe nicht davon ab, frische Waren direkt vom Hof zu klauen.

Quelle: PilatusToday / David Migliazza

Im August 2023 begab sich ein 29-Jähriger im Einkaufszentrum Metalli in Zug auf «Shoppingtour». Um 09:30 Uhr betrat er das erste Geschäft und klaute verschiedene Artikel des täglichen Bedarfs: Zuerst ein Deo, dann ein komplettes Set an Kleidung und schliesslich gefiel ihm in einem dritten Geschäft eine Hose besser als die bereits geklaute. Er tauschte daher auch diese noch aus. Es war das bekannte eine Mal zu viel, denn beim Ausgang ging der Alarm los. Die Polizei konnte den Dieb wenig später verhaften.

Unter anderem diese Hose klaute der Dieb im Einkaufszentrum.

© Zuger Polizei

Klauen nach dem Ausgang

«Wer hat unseren zweiten Grill geklaut?», schrieb die Luzerner Bar Alpineum im Sommer 2022 auf Instagram. Nach dem Minifestival «Invictis Pax» wurde ein kostspieliger Gastrogrill gestohlen. Die Veranstalter starteten auf Social-Media einen Aufruf, die Diebin oder der Dieb solle den Grill schleunigst zurückbringen. Beim Grill handelte es sich um ein Spezialgerät, das dazugehörige Material könne man als Privatperson gar nicht kaufen.

Not amused: Die Message der Instagram-Story des «Alpi» auf Instagram ist deutlich.

© Instagram: alpineum_kaffeehausbar

Ein Diebstahl der Sorte «Betrunken nach dem Ausgang» spielte sich in Menznau ab. Im Juni 2022 staunte Büchsenmacher Peter Kammermann nicht schlecht, als er die Aufnahmen seiner Überwachungskamera anschaute und sah, wie ein Unbekannter einen Pfosten vor seinem Geschäft klaute. Immerhin: Sehr weit kam der Pfosten nicht. Er landete nämlich beim Nachbar im Garten.

Quelle: PilatusToday / David Migliazza

Übrigens: Bei einer der ersten PilatusToday-Geschichten überhaupt (März 2020), berichteten wir über die gestohlene Löwenstatue vor dem Old Swiss House in Luzern. Dem Finder oder der Finderin wurde damals ein Nachtessen zu zweit offeriert. Und prompt stand der Löwe nur wenig später nach der Publikation wieder bei seinem alten Platz. «Da hat wohl jemand doch Charakter und Ehre walten lassen», sagte der Besitzer damals glücklich.

Sein Kumpel wurde im März 2020 gestohlen: Ein Löwe vor dem Old Swiss House in Luzern.

© PilatusToday

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. Oktober 2023 05:41
aktualisiert: 13. Oktober 2023 06:56