Zentralschweiz

Warten, warten, warten: Hier staut es in den Sportferien

Verkehrsprognose

Warten, warten, warten: Hier staut es in den Sportferien

27. Januar 2023, 09:05 Uhr
Auch in der Zentralschweiz kann es in den Sportferien zu Stau kommen – etwa bei der Rückfahrt aus den Bergen. (Symbolbild)
© PilatusToday
Am Samstag starten in den ersten Kantonen die Sportferien. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hat deswegen eine Verkehrsprognose rausgegeben. Auch in der Zentralschweiz wird ein hohes Verkehrsaufkommen erwartet.

Handschuhe und Helm sind eingepackt, die Skier und das Snowboard aufs Autodach gespannt: In den Sportferien zieht es viele in die Berge – und das führt zu Stau. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) rechnet auf Routen in die Wintersportorte mit langen Staus und grossen Verkehrsbehinderungen. Die Auswirkungen sollen auf den Autobahnen A1, A2, A3, A6, A8, A9 und A13 spürbar sein. Also, überall.

In der Zentralschweiz sind laut den Experten des Bundes die folgenden Regionen betroffen. In der Region Luzern bei der A2 und A14 könnte es ab Stans-Nord und bei der Rückreise aus dem Skigebiet zu Verkehrsbehinderungen und Stau kommen. Ebenso auf der A8 in Sarnen bei der Verzweigung Lopper.

Auch an Autoverladestationen kann es zu Wartezeiten kommen. Bei der Hinreise sind diese Wartezeiten zwischen 08 und 16 Uhr, bei der Rückreise zwischen 11 und 18 Uhr. In der Zentralschweiz betrifft es den Autoverlad am Furka in Realp.

Auf der Autobahn bleiben

In der Verkehrsprognose heisst es weiter, es sei wichtig, trotz Stau auf der Autobahn zu bleiben. Der Ausweichverkehr belaste die Menschen in den Ortschaften entlang der Nationalstrassen und das führe letztlich zum Verkehrskollaps in den Regionen. Das steigert laut Bundesamt für Strassen auch das Unfallrisiko.

Die gesamte Verkehrsprognose finden Sie hier.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Januar 2023 07:02
aktualisiert: 27. Januar 2023 09:05