Der Monstercorso als grosses Finale

30'000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler

Monstercorso 2015 in Luzern Monstercorso 2015 in Luzern Monstercorso 2015 in Luzern Monstercorso 2015 in Luzern Monstercorso 2015 in Luzern Monstercorso 2015 in Luzern Monstercorso 2015 in Luzern Monstercorso 2015 in Luzern

Rund 30'000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler haben gestern Abend den Monstercorso mit seinen 82 Guuggenmusigen mitverfolgt. Die Organisatoren und die Vereinigten Guuggenmusigen waren mit diesem Fasnachtsabschluss 2015 sehr zufrieden. Auch die Polizei sagte auf Anfrage, es habe keine nennenswerte Zwischenfälle gegeben. Zum ersten Mal liefen beim Monstercorso die Jubilare, also die Geburtstagsmusigen voraus. Der Monstercorso startete wie gewohnt um 19.30 Uhr an der Bahnhofstrasse und endete nach 22.00 Uhr auf dem Mühleplatz.

Tschau Bruder Fritschi!
Zum dritten Mal wurde gestern Abend um ca. 23.00 Uhr auch Bruder Fritschi gebührend verabschiedet. Zusammen mit seinem Gefolge und der Frau Gemahlin stieg die legendäre Fasnachtsfigur auf der Höhe der Jesuitenkirche in ein Boot und verschwand auf der Reuss in die Nacht.

Für die hartgesottenen Fasnächtler ging der letzte Fasnachtsabend dann aber noch bis in die frühen Morgenstunden weiter. Laut der Luzerner Polizei waren noch rund 10'000 Menschen in der Stadt und damit etwa 1000 mehr als im vergangenen Jahr. 

Audiofiles

  1. Gelungener Fasnachtsabschluss 2015. Audio: Caspar van de Ven
  2. Rückblick Monstercorso 2015. Audio: Caspar van de Ven

Kommentieren

comments powered by Disqus