Guetzli für einen guten Zweck

Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch sammelt Geld

Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck. Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck. Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck. Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck. Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck. Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkauft Guetzli für einen guten Zweck. Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch sammelt Geld für einen guten Zweck.

Am 6. Januar 2017 wurde die Emmer Kulturlegende Nöggi Koch zum Rüüdige Lozärner 2016 gewählt. Nun hat sich der Mann mit dem markanten Schnauz entschieden, was er sich wünscht. Jeder Rüüdige Lozärner hat nämlich einmal in seinem Amtsjahr die Möglichkeit, einen Wunsch in Zusammenarbeit mit Radio Pilatus einzulösen.

Nöggi Koch hat sich für einen wohltätigen Zweck entschieden. Er hat zusammen mit Freunden "Nöggi Schnöiz" gebacken, dies sind Mailänderli-Guetzli mit Mandeln. Die Guetzli wurden in kleine Säckli verpackt und werden nun an zwei Wochenenden auf der Strasse verkauft. Am Samstag, 20. Mai ist Nöggi mit seinen Helfern auf dem Sonnenplatz in Emmenbrücke.

Sammeln für einen guten Zweck

Mit den Einnahmen wird Koch zwei wohltätige Institutionen unterstützen. Es sind dies die Gassenküche Luzern und die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL. Alle Einnahmen werden vollumfänglich an die beiden Institutionen gespendet. Die Kosten für die Guetzlizubereitung hat Radio Pilatus auf Wunsch von Nöggi Koch übernommen.

Audiofiles

  1. Rüüdie Lozärner: Nöggi und sein Wunsch. Audio: Thomas Zesiger
  2. Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch verkaufte Guetzli für einen wohltätigen Zweck. . Audio: Nicole Marcuard

Kommentieren

comments powered by Disqus