«Happy Day»-Moderator Röbi Koller veröffentlicht Autobiographie

Im seinem Buch «Umwege» erzählt der Fernsehmann aus seinem Leben

Röbi Koller bei Radio Pilatus Röbi Koller bei Radio Pilatus Röbi Koller bei Radio Pilatus Röbi Koller bei Radio Pilatus

Audiofiles

  1. Röbi Koller mit neuem Buch. Audio: Thomas Zesiger

Als Fernsehzuschauer kennen wir Röbi Koller aus der Erfolgs SRF-Show «Happy Day», welche seit zehn Jahren regelmässig Rekordquoten einfährt. Doch der bald 60-jährige Fernseh- und Radiomoderator hat noch viel mehr zu erzählen -  dies tut er in seiner Autobiographie «Umwege».

Auch wenn auf Wikipedia als Geburtsort «Luzern» steht, erst einmal muss er seine Fans enttäuschen. Denn hier lebte Röbi Koller nicht einmal drei Jahre. Seine Familie war immer wieder woanders zu Hause, eine Zeit lang auch in der Westschweiz und später dann eine längere Zeit in Zug. So könnte man Röbi Koller eher als Zuger bezeichnen, der inzwischen schon bald 20 Jahre im Kanton Zürich lebt. Aber die familiären Wurzeln reichen noch weiter, auch nach Istanbul zum Beispiel.

Röbi war als Student Taxifahrer in Zug

In seinem Buch «Umwege» erfahren wir, was er als Kind so alles erlebt hat, woher seine Familie eigentlich kommt und auch was er später dann beruflich so getan hat. Wir lernen den Studenten als Taxifahrer kennen, den jungen Radiomoderator, der nach nur wenigen Tagen in Italien beim damaligen Piratensender «Radio 24» von Roger Schawinski auch schon seine erste Live-Sendung moderiert. Wir erfahren, wie Röbi Koller zum Fernsehen gekommen ist, oder auch was auf seinen Reisen schon so passiert ist. Geschrieben hat der Fernseh- und Radiomoderator sein Buch vor allem während Bahnfahrten ins Tessin und zurück. Dazu führte er auch viel Gespräche mit seinen Eltern und sein Notizbuch kam ihm ebenso zu Hilfe.

Geschichten aus dem Leben 

Eigentlich wollte Röbi Koller ja ein Buch über das Taxifahren schreiben. Und so machte er nochmals die entsprechenden Prüfungen, durfte in der Stadt Zürich ins Taxi steigen und Kunden chauffieren. Doch irgendwie war das dann nicht mehr dasselbe wie damals in seiner Jugend in Zug. Umso mehr freut man sich als Leser, dass man neben Taxi-Momenten im Buch «Umwege» viele andere Geschichten aus dem Leben von Röbi Koller erfährt. Sei es von seiner Mutter, welche an Kinderlähmung erkrankt war, von einer turbulenten Reise nach Berlin mit einer Gruppe von Behinderten oder von seiner Tätigkeit als Botschafter des Hilfswerks Comundo.

"Happy Day" an diesem Samstag mit Anastacia

Am 28. November feiert Röbi Koller seinen 60. Geburtstag und als Moderator der SRF-Erfolgssendung «Happy Day» wird er uns hoffentlich noch etwas erhalten bleiben. Denn er bestreitet die Show noch immer mit grosser Freude, wie er im Interview sagt. Die nächste Show steht auch schon an: am kommenden Samstag geht es nicht nur um eine Million Schweizer Franken und Geschichten die (auch Männer) berühren, sondern nicht zuletzt um Musik. Zu Gast ist dieses Mal Anastacia. Auf diese freut sich Röbi Koller schon sehr.

Das Radio-Interview zum Nachhören

Das ganze Interview mit Röbi Koller zu «Umwege» hörst du hier! Dabei erzählt er zuerst gleich, dass ihm das Radio heute noch immer sehr am Herzen liegt.

Audiofiles

  1. Röbi Koller im Interview zum Buch "Umwege".. Audio: Thomas Zesiger

Kommentieren

comments powered by Disqus