13 Jahre nach Tat festgenommen und angeklagt

Der Mann hatte 2004 in einer Boutique in Luzern Bargeld entwendet

Der Georgier wurde 13 Jahre nach dem Überfall festgenommen (Symbolbild).

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat die Untersuchung gegen einen 42-jährigen Georgier abgeschlossen. Laut der Luzerner Polizei hat der Mann bereits im Jahr 2004 in der Stadt Luzern in einer Boutique Bargeld entwendet und eine Angestellte bedroht. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Freiheitsstrafe.

Im Juni 2004 hat der mittlerweile 42-jährige Georgier in der Stadt Luzern einen Raub begangen. In einem Sportgeschäft wollte er Geld aus der Kasse stehlen. Der Verkäufer bemerkte dies und stellte ihn zur Rede. Danach bedrohte der Georgier die Angestellten und floh mit der Beute. Die Identität des Täters konnte von der Luzerner Polizei ermittelt werden. Er wurde im Juli 2004 zur Verhaftung ausgeschrieben.

Nach mehr als einem Jahrzehnt festgenommen

13 Jahre später – am 20. Dezember 2017 – wurde er in einem Auto in Baden (AG) kontrolliert und festgenommen. Dank einer DNA-Spur, die der Beschuldigte im März 2017 bei einem Trickdiebstahl in einem Optikergeschäft in Sion hinterlassen hatte, konnte ihm diese Tat nachträglich auch noch nachgewiesen werden.

Untersuchung abgeschlossen – Forderung nach teilbedingter Gefängnisstrafe

Laut der Luzerner Polizei hat die Staatsanwaltschaft Luzern die Untersuchung mittlerweile abgeschlossen. Sie hat den Fall zur Beurteilung an das Kriminalgericht vom Kanton Luzern überwiesen. Die Staatsanwaltschaft fordert eine teilbedingte Gefängnisstrafe von 18 Monaten – dies wegen räuberischem Diebstahl und rechtswidrigem Aufenthalt in der Schweiz. Der Beschuldigte wurde ausgeschafft und darf nicht mehr in die Schweiz einreisen. Das Datum der Gerichtsverhandlung ist noch offen.

 

 

 

 

Kommentieren

comments powered by Disqus