Joe Cocker - Hymn For My Soul

Er hat in vierzig Karrierejahren mehr als zwanzig Alben aufgenommen (mehr als dreissig, wenn man die Compilations mitzählt), mit Songs wie "You Can Leave Your Hat On" oder seiner Version des Beatles-Klassikers "With A Little Help From My Friends" Musikgeschichte geschrieben. Und Joe Cocker hat noch lange nicht genug. Drei Jahre nach seinem letzten Album "Heart & Soul" steht jetzt Cockers brandneues Album "Hymn For My Soul" im Handel. Unterstützt von dem jungen Produzenten Ethan Johns und hochkarätigen Musiker-Legenden, ist dem 62-Jährigen eines der besten Werke seiner gesamten Karriere gelungen - Blues, Soul, Gospel und Cockers Reibeisenstimme vom Feinsten.

Die Zusammenarbeit mit Ethan Johns hat dem Album gut getan. Der junge Produzent trommelte nicht nur einige der besten Rockmusiker aller Zeiten (unter anderem Drummer Jim Keltner, Keyboarder Bob Babitt und Hammondorganist Mike Finnigan) für die Aufnahmen zusammen, sondern bestand auch darauf, dass die Songs live und mit möglichst wenig Computer-Schnickschnack aufgenommen wurden. Das Ergebnis sind zehn gefühlvolle Songs voller Atmosphäre und Intensität, was selbst Altmeister Cocker anscheinend noch überrascht hat. "Ich bin Ethan ungemein dankbar, dass er mich in diese neue Dimension geführt hat", so der Sänger. "Dies ist das musikalischste Album, das mir seit langer Zeit gelungen ist".

Dass "Hymn For My Soul" ein Meisterwerk geworden ist, liegt aber auch an der grandiosen Songauswahl: Bob Dylans Klassiker "Ring Them Bells" ist dabei, genauso auch "You Haven't Done Nothing" von Stevie Wonder oder "Long As I Can See The Light", der Evergreen von Creedence Clearwater Revival. Diesen und den sieben weiteren Titeln verleiht Cocker auf "Hymn For My Soul" mit seiner aussergewöhnlichen Reibeisenstimme und den mitreissenden Arrangements eine ganz eigene Note - purer Musikgenuss, der auch nach zigfachem Hören immer noch fasziniert und einfach Spass macht. "Die beste Musik ist weit mehr als blosses Entertainment. Sie schafft die Verbindung zu Menschen auf einem tieferen Level", erklärt Joe Cocker. "Das ist hier der Fall. Ich denke, sie ist überwältigend. Wirklich überwältigend".

Veröffentlichung:30.3.2007 http://www.cocker.com

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.