Wahlen 2023

Diese Wahlresultate sind im Pilatusland historisch

Livia Barmettler, 22. Oktober 2023, 23:14 Uhr
Sie feiern ihren historischen Sieg: Zum ersten Mal hat die SP Luzern zwei Nationalratssitze. Wir haben für euch die spannendsten Wahlresultate aus Zentralschweizer Sicht.
© KEYSTONE/Urs Flueeler
Frauenpower, eifrige Zentralschweizer Wählerinnen und Wähler und zwei Sitze für die SP Luzern im Nationalrat: Der Wahlsonntag hatte es aus Zentralschweizer Sicht ganz schön in sich. Hier die drei spannendsten Wahlresultate.

SP feiert historischen Wahlsieg im Kanton Luzern

Es kam anders als erwartet: Die GLP verlor ihren Nationalratssitz nicht zugunsten der Bürgerlichen, stattdessen ging der Sitz an die SP. Erstmals in ihrer Geschichte hat die Luzerner SP also zwei Sitze im Nationalrat. Ein historischer Sieg, der zünftig gefeiert wird:

Quelle: PilatusToday

Erste Nidwaldner Nationalrätin

Der Kanton Nidwalden schickt zum ersten Mal eine Frau in den Nationalrat: Regina Durrer-Knobel (Die Mitte) klaut der SVP den Sitz. Dass sie als erste Frau für Nidwalden in Bundesbern sitzen darf, ist eine längst fällige Selbstverständlichkeit für die 52-Jährige. «Der Wahlsieg bedeutet mir vor allem was, weil ich die Mitte repräsentieren darf», sagt Durrer-Knobel im Interview mit PilatusToday und Tele 1.

Quelle: Tele 1 / Florian Estermann

Erste Schwyzer Ständerätin

«Sehr überrascht» ist Petra Gössi (FDP): Sie wird vom Kanton Schwyz in den Ständerat gewählt und verdrängt den bisherigen Mitte-Ständerat Othmar Reichmuth. Dass sie auch noch die erste Frau ist, die für den Kanton Schwyz in den Ständerat gewählt wurde, freut sie besonders:

Quelle: Tele 1

Was hat dich am meisten erstaunt an den Wahlresultaten in der Zentralschweiz? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Oktober 2023 05:45
aktualisiert: 23. Oktober 2023 05:45