Luzerner Start-up

Aus PET und alten Kleidern wird in Littau Schalldämmung

David Migliazza, 6. August 2023, 13:11 Uhr
Ein Luzerner Start-up stellt aus gebrauchten PET-Flaschen und recycelter Baumwolle Material her, mit dem die Akustik in Räumen verbessert wird. Schon jetzt ist die Produktion sehr nachhaltig, doch die Gründer von «Impact Acoustic» zeigen sich selbstkritisch.

«Wir können PET recyceln, es braucht aber relativ viel Energie», erklärt Impact Acoustic Mitgründer Sven Erni, solange man also nicht mit 100 Prozent grüner Energie arbeiten könne, sei das Ganze fragwürdig.

Nur weil ein Produkt recycelt wird, heisst es also noch nicht, dass es auch nachhaltig ist. Dass sich Unternehmen oft grüner geben, als sie es wirklich sind, sieht auch Sven Erni so. Es werde viel Greenwashing betrieben, zum Beispiel wenn Material recycelt wird, das gar nie gebraucht wurde.

Patentierte Produktionsmethode sorgt für bessere Klimabilanz

Für die Gründer Sven Erni und Jeffrey Ibañez ist es wichtig, aus demselben Material wieder dieselben Produkte herstellen zu können, ohne dafür grosse Mengen an Energie aufzuwenden. Ob Trennwände, Decken oder Lampenschirme: Die Produkte des Luzerner Start-ups sollen also nicht nur funktional und ansehnlich, sondern auch nachhaltig sein.

Um das zu erreichen, hat Impact Acoustic eine patentierte Methode entwickelt, bei der Stoff-Fasern nicht wie sonst üblich mit Plastik-Fasern zusammengehalten werden. Ein Bindemittel aus natürlichen Materialien ersetzt den Plastik in diesem Prozess. Nicht nur bei der Produktion steigert dies die Nachhaltigkeit. Denn nur mit Wasser lässt sich das Bindemittel wieder zersetzen.

«Das Plattenmaterial produzieren wir in China», erklärt Erni, China sei Spezialist im Recycling. Die fertigen Platten werden dann in die Schweiz nach Littau, in die Philippinen und bald auch nach Italien geliefert, wo daraus die fertigen Produkte entstehen.

Das Muster wird dann direkt vom Computer an die Schneidemaschine geschickt, welche die Platten dann entsprechend zuschneidet. Daraus werden dann Büroeinrichtungen hergestellt, die als Schalldämmung dienen und so die Akustik in Räumen verbessern.

Nachhaltigkeit wird grossgeschrieben

«Wir wollen die Grenzen immer pushen», so Erni. Dabei will Impact Acoustic auch zeigen, was mit der heutigen Technologie alles möglich ist. «Wir schauen immer neue Produkte an. Wie können wir das existierende Produkt besser machen?» Mit möglichst wenig Input möglichst viel herausholen – dies ist die Message des Luzerner Start-ups.

Wie ernst es die Unternehmer mit dem Klimaschutz meinen, zeigten sie 2021, als sie entschieden, Firmen wie Nestlé oder Coca-Cola nicht mehr zu beliefern. Denn noch besser als PET-Flaschen effizient zu recyceln, fänden sie es, wenn es keine PET-Flaschen mehr gäbe.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. August 2023 12:55
aktualisiert: 6. August 2023 13:11