Abstimmung

Buchrain lehnt Einführung der Erbschaftssteuer deutlich ab

26. November 2023, 16:01 Uhr
Das Stimmvolk von Buchrain lehnte am Sonntag an der Urne die Einführung der Erbschaftsteuer ab. (Symbolbild)
© Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die Luzerner Gemeinde Buchrain führt keine Nachkommen-Erbschaftssteuer ein. Das Stimmvolk hat diese am Sonntag mit deutlich 1204 zu 371 Stimmen abgelehnt.

Die Stimmbeteiligung betrugt 38,63 Prozent.

Das zusätzliche jährliche Steuerpotenzial wurde vom Gemeinderat auf 50'000 Franken geschätzt. Vorgesehen wäre gewesen, dass Erbschaften ab 100’000 Franken hätten besteuert werden müssen. Die Steuer hätte ein Prozent des Erbteils, Vermächtnisses oder der Schenkung betragen sollen.

Im Kanton Luzern ist die Erbschaftssteuer Sache der Gemeinden. Von 82 Gemeinden erheben 40 Gemeinden eine Steuer. Unter anderem die Stadt Luzern, Meggen, Malters und Schwarzenberg.

Das Stimmvolk genehmigte zudem das Budget 2024 mit 806 zu 738 Stimmen. Dieses schliesst mit einem Verlust von 1,28 Millionen Franken ab. Der Auflösung der Aufwertungsreserven wurde mit 1030 zu 461 Stimmen zugestimmt.

(sda)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. November 2023 16:01
aktualisiert: 26. November 2023 16:01