FC Luzern Fanverein

Das ist die neue «FCL-Basis»: Was kann sie eigentlich?

Janis Schaller, 17. November 2023, 18:10 Uhr
Da taucht plötzlich die FCL-Basis auf, katapultiert sich in den Verwaltungsrat und in die Herzen tausender FCL-Fans.
© PilatusToday
Die FCL-Innerschweiz AG hat einen neuen Verwaltungsrat. Unter dem Namen «FCL-Basis» erwirbt dieser Verein einen Teil der Aktien der FCL-I AG und sichert sich ein Mandat im Verwaltungsrat. Zusätzlich gibt es einige zusätzliche Rechte für die Fans der «FCL-Basis».

Seit der Generalversammlung der FCL-Innerschweiz AG am vergangenen Donnerstag kann sich jeder FCL-Fan einem neu gegründeten Verein anschliessen. Nicht irgendeinem Verein, sondern dem wahrscheinlich inzwischen einflussreichsten Fan-Verein beim FCL: der sogenannten «FCL-Basis».

Eine Million Franken, zehn Prozent Aktien und ein Verwaltungsratsmandat

Mehrere FCL-Fans haben sich zusammengeschlossen und eine Million Franken zusammengelegt – als zinsloses Darlehen an den Verein «FCL-Basis». Das ermöglicht ihnen, zehn Prozent der Aktienanteile der FCL-Innerschweiz AG zu erwerben. Damit steht der «FCL-Basis» ein Verwaltungsratsmandat zu. An der Generalversammlung wurde der 46-jährige Daniel Britschgi aus Meierskappel als Vertreter der «FCL-Basis» in den Verwaltungsrat gewählt.

Der Verein «FCL-Basis» besteht aus 16 Vorstandsmitgliedern. Als Präsident amtet der 39-jährige Andreas Grüter aus der Stadt Luzern. Grüter ist kein Unbekannter in der Luzerner Sportwelt. So ist er als Geschäftsführer der «Sportconsulting GmbH» unter anderem verantwortlich für die Durchführung der Lucerne Regatta, des Luzerner Stadtlaufs und des Swiss City Marathon.

Nicht nur Symbolik, sondern echtes Mitspracherecht

Die «FCL-Basis» macht auch sogleich ernst mit ihren Ideen. Mit dem Verwaltungsrat der FCL Holding AG wurde ein gültiger Aktionärsbindungsvertrag (ABV) ausgehandelt und unterzeichnet. Darin enthalten sind verschiedene wichtige Elemente.

Der Verein «FCL-Basis» erhält ein Vetorecht in spezifischen Fragen wie beispielsweise der Änderung des Namens «FC Luzern», der Club-Farben oder dem FCL-Logo. Die Startaufstellung hingegen bleibt Sache des Trainerteams, da kann auch die «FCL-Basis» nichts daran ändern.

Weiter besteht ein Aktienvorkaufsrecht. Sollte sich die FCL Holding AG dazu entscheiden, Aktien der FCL-I AG zu verkaufen, kann diese die «FCL-Basis» übernehmen. So kann eine Übernahme des FCL durch ausländische oder andere unliebsame Grossinvestoren verhindert werden.

Im ABV ist zusätzlich enthalten, dass sich die «FCL-Basis» nicht an einem Defizit beteiligen muss. Britschgi sagt jedoch: «Wir müssen nicht, aber wir wollen uns an einem Einschuss beteiligen, falls das nötig wäre.»

Als Mitglied der «FCL-Basis» gibt es einen Pin. Nach der GV am Donnerstagabend zeigten ungezählte Personen ihre Unterstützung damit.

© PilatusToday

Doch woher kommt dieses Geld?

Mitglied in diesem Verein kann jede und jeder werden. Jugendliche unter 18 Jahren sind ab knapp 80 Franken dabei – Erwachsene ab 160 Franken. Mit der einen Hälfte dieser Beiträge wird das Darlehen von einer Million Franken zurückbezahlt. Sobald das geschehen ist, werden weitere Anteile an der FCL-Innerschweiz AG gekauft.

Mit der anderen Hälfte der Mitgliederbeiträge will die «FCL-Basis» das Vereinsleben fördern und Anlässe organisieren, erklärt Britschgi. Je mehr Personen sich dem Verein anschliessen, desto schneller wird sich die «FCL-Basis» noch mehr Aktien an der FCL-Innerschweiz AG sichern.

Die Idee hat sich lange entwickelt

«Die Idee, dass Fans ein Mitspracherecht erhalten, steht schon seit Jahren im Raum», erklärt der neu gewählte Verwaltungsrat Daniel Britschgi gegenüber PilatusToday und Tele 1. Konkretisiert habe sich der Plan aber im vergangenen Frühling. Eine Fan-Umfrage hatte gezeigt, dass das Anliegen nicht nur bei Britschgi und seinen Kollegen, sondern bei der gesamten Anhängerschaft vorhanden ist. Danach habe man sich mit dem Verwaltungsrat der FCL Holding AG mehrere Male getroffen und so das beste Modell für den FC Luzern entwickelt.

Die Reaktionen sind «überwältigend»

Am Morgen nach der GV ist Daniel Britschgi noch immer überwältigt von dem, was am Vorabend passiert ist. «Ich habe sehr viele tolle Reaktionen erhalten. Hunderte Nachrichten, E-Mails und Anrufe. Die Leute freuen sich für mich und für die Basis», sagt Britschgi.

Auch der gesamte Verwaltungsrat ist bereits Mitglied bei der «FCL-Basis». Wie viele Fans am Abend nach der GV dem Verein beigetreten sind, kann Britschgi noch nicht sagen: «Wir haben noch keine genaue Zahl. Dennoch sind wir sehr zufrieden, wie die Aktion bei den Fans ankommt.»

Nach der GV waren die Pins der «FCL-Basis» tatsächlich an vielen Jacken und Pullis zu sehen.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. November 2023 18:14
aktualisiert: 17. November 2023 18:14