Luzerner Fasnacht

Die letzten Fasnächtler in der Stadt: «Gehe erst am Abend schlafen»

Marcel Jambé, 22. Februar 2023, 14:22 Uhr

Quelle: PilatusToday

Mit dem Monstercorso am Güdisdienstag ist die Luzerner Fasnacht wieder zu Ende gegangen. Trotzdem feierten Tausende Hartgesottene bis zum Morgengrauen des Aschermittwochs.

Selbst um fünf Uhr am Mittwochmorgen war der Mühlenplatz gefüllt mit Fasnächtlerinnen und Fasnächtler. Schätzungsweise waren es über tausend. Traditionell spielten dort die Musegggeister als letzte Guuggenmusig nach fünf Uhr noch das letzte Konzert. Dann ist Schluss. Eigentlich.

Das war aber dieses Jahr noch lange nicht der letzte Auftritt: Eine Formation, zusammengewürfelt aus verschiedenen Guuggenmusigen, spielte um 7.30 Uhr auf der Rathaustreppe noch das allerletzte Konzert.

Gleichzeitig räumten die Reinigungskräfte in der Altstadt auf. Innert kürzester Zeit war von all dem Abfall fast nichts mehr zu sehen, als wäre nichts gewesen. Nur noch einzelne Konfetti erinnern an die vergangenen rüüdig verreckten Tage.

Die letzten Hardcore-Fasnächtlerinnen und Fasnächtler gingen dann nach 7 Uhr auch nach Hause. «Jetzt gehen wir nach Hause, wecken die Kinder und machen dann Frühstück», sagen Adi und Corinne aus Kriens. Tanja aus Stans hat einen Geheimtipp, wie man den Tagesrhythmus nicht aus dem Gleichgewicht bringt: «Ich werde erst am Abend wieder schlafen gehen.»

Wie es im Morgengrauen in der Luzerner Altstadt ausgesehen hat, siehst du in der Galerie und im Video.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Februar 2023 10:22
aktualisiert: 22. Februar 2023 14:22