Zentralschweiz
Luzern

«Einfach lächerlich»: Zielloser Zebrastreifen sorgt für Aufsehen

Kurioses in Rothenburg

«Einfach lächerlich»: Zielloser Zebrastreifen sorgt für Aufsehen

22. August 2023, 20:39 Uhr
In Rothenburg gibt es seit Kurzem einen Fussgängerstreifen, der ins Nichts führt. Er wurde auf der Strasse angebracht, obschon er auf der Gegenseite direkt in die Leitplanke führt. Auf Social Media hagelt es Spott und Kritik.

«Bananenrepublik», «einfach lächerlich» oder «nicht im Ernst, oder?» – dies sind nur einige der Reaktionen, die ein auf Facebook geteiltes Foto innerhalb weniger Tage provoziert hat.

«Fristlose Entlassung» gefordert

Das Bild von einem neu erstellten Zebrastreifen auf der Hasenmoosstrasse in Rothenburg sorgt für viel Unverständnis und Spott. Es wurde am 17. August 2023 in der öffentlichen Facebook-Gruppe «Ace Cafe Luzern» geteilt.

Endstation Leitplanke: «Aprilscherz?», fragt ein User auf Social Media ungläubig.

© PilatusToday

Rund 60 Mal kommentiert und über 30 Mal geteilt wurde der Beitrag bis Montagmittag. Und das durchaus auch bissig. So heisst es etwa: «Meisterleistung eines Sesselfurzers» oder «diejenigen, welche so etwas in Auftrag geben, sollte man fristlos entlassen. Das Geld bei den Steuerzahlern wächst ja auf den Bäumen!!!».

Kein Versehen der Gemeinde

Reto Vogel, Leiter Sicherheit und Liegenschaften der Gemeinde Rothenburg, schafft gegenüber der «Luzerner Zeitung» Klarheit: Das sei kein Patzer, sondern so geplant gewesen.

«Mit dem Umbau vom Bahnhof Rothenburg Station wird der Bushub West ausgebaut. In diesem Zusammenhang werden auch an der Hasenmoosstrasse inklusive Trottoir umfangreiche Bauarbeiten ausgeführt. Für die anstehenden Bauarbeiten muss die Fussgängerverbindung umgeleitet werden», so Vogel.

So sieht der Bauplan für den Bushub West aus.

© Gemeinde Rothenburg

Dafür würden auf der rechten Strassenseite in den nächsten Tagen die Leitplanken geöffnet, die Hecken entfernt und eine temporäre Fussgängerführung erstellt.

Vorgehen wirft Fragen auf

Bleibt die Frage offen, warum die Markierung zuerst erfolgen musste, bevor überhaupt ein Überqueren möglich ist. Vogel sagt dazu: «Der Fussgängerstreifen wurde gleichzeitig mit den dahinter liegenden temporären Fussgängerstreifen markiert.» So konnten drei Zebrastreifen in einem Arbeitszug gleichzeitig markiert werden, was Kosten spart.

Trotz allem bleibt die Community irrigiert: «Habe es noch nie erlebt, dass eine Markierung vor dem Bau gemacht wurde. Aber okay, wir lassen uns mal überraschen», so ein User auf Social Media.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(bli)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. August 2023 19:39
aktualisiert: 22. August 2023 20:39