Nahrungsmittel

Emmi wächst im ersten Halbjahr deutlich und bestätigt Ausblick

18. August 2023, 08:26 Uhr
In der Schweiz ist Emmi mit Marken wie Caffe Latte deutlich gewachsen. (Archivbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Emmi ist im ersten Halbjahr 2023 erneut gewachsen und hat auch beim Gewinn wieder zugelegt. Beim Ausblick bleibt die Milchverarbeiterin bei ihrer bisherigen Prognose.

Im ersten Semester 2023 steigerte die Gruppe ihren Umsatz um 4,3 Prozent auf 2,10 Milliarden Franken. Aus eigener Kraft, lag das Wachstum bei 6,5 Prozent, wie Emmi am Freitag mitteilte. Das Wachstum sei breit abgestützt und preisgetrieben gewesen.

Auch auf Ergebnisebene lief es für Emmi wieder besser. So legte das Betriebsergebnis deutlich um 27,5 Prozent auf 138,5 Millionen Franken zu, die entsprechende Marge lag bei 6,6 Prozent nach 5,4 Prozent im Vorjahreszeitraum. Mit den Zahlen habe Emmi die Erwartungen der Analysten teils deutlich übertroffen.

Regionen legen zu - Schweiz und Amerika stark

Alle Regionen trugen zum Wachstum bei. Besonders kräftig legte die Sparte ennet dem Teich zu. In den USA habe sich insbesondere das Geschäft mit gekühlten Premium-Desserts erfreulich entwickelt.

Europa hinkte hingegen aufgrund des anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfelds mit einem Plus von 2,0 Prozent etwas hinterher. In der Schweiz lief es mit einem Wachstum von 6,0 Prozent hingegen besser. Hier hätten sich Schlüsselmarken wie Emmi Caffè Latte, Joghurt pur oder Gerber im Bereich Käse weiter profiliert.

Ausblick bestätigt

Für 2023 rechnet Emmi mit einem organischen Umsatzwachstum von 3 bis 4 Prozent und einem um den genannten einmaligen Verlust bereinigten EBIT zwischen 275 Millionen und 295 Millionen Franken.

Auch die mittelfristigen Prognosen mit einem organischen Umsatzplus von 2 bis 3 Prozent und einer Reingewinnmarge von 5,5 bis 6,0 Prozent seien weiter gültig.

(sda/red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. August 2023 08:26
aktualisiert: 18. August 2023 08:26