Leservideo

Leuchtende Lichter am Himmel über Ruswil: Waren es UFOs?

Jan Fedeli, 27. Oktober 2023, 15:30 Uhr

Quelle: PilatusToday / Leserreporterin

Mehrere stark leuchtende Punkte sind am Donnerstagabend am Himmel über der Luzerner Gemeinde Ruswil erschienen. Ein Leserreporter und seine Frau rätseln über den Ursprung der Lichter. Waren Ausserirdische am Werk? Die Antwort liefert die Schweizerische Armee.

Das Video aufgenommen hat die Frau von Leserreporter Mario aus Ruswil. Gemäss Angaben seiner Frau sei die Lichterformation um etwa 16.40 Uhr am Himmel erschienen. «Meine Frau hat mir geschildert, dass die Lichter einfach aus dem Nichts aufgetaucht sind. Diese haben zwei Minuten geleuchtet und auf einen Schlag waren sie wieder weg.»

Für seine Frau sei der Moment enorm speziell gewesen. «Die Lichter haben sehr hell geleuchtet, wie man auf dem Video sieht. Sie waren wie festgeklebt und haben sich nicht gross bewegt.»

Mario und seine Frau rätseln darüber, was genau hinter den Lichtern stecken könnte. «Wir wissen nicht, was es ist. Im ersten Moment habe ich an Leuchtlaternen gedacht, aber diese leuchten niemals so hell.»

Die Antwort liefert die Armee

Wir sind dem Phänomen nachgegangen und bei der Recherche auf die Armee gestossen. Auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1 klärt diese auf. «Im Rahmen einer Luftverteidigungsübung mit vier F/A-18 Flugzeugen und zwei F-5 Tiger wurden sogenannte ‹Flares› geschossen», schreibt Armeesprecherin Delphine Schwab-Allemand.

Flares sind kleine Täuschkörper – vergleichbar mit brennenden Fackeln – die sowohl bei Flugzeugen als auch bei Helikoptern zum Einsatz kommen. Die hauptsächlich aus Metallplättchen bestehenden kleinen Täuschkörper dienen der Selbstverteidigung und zur Abwehr von Lenkwaffen mit einem Infrarotsuchkopf.

«Flares» dienen zur Ablenkung von Lenkwaffen

Der Suchkopf einer solchen Lenkwaffe ist in der Lage, Infrarotenergie von abstrahlenden Zielen, zum Beispiel heissen Triebwerken von Flugzeugen oder Helikoptern zu erfassen. Nach dem Abschuss steuert die Lenkwaffe das erfasste Ziel selbständig an.

Sogenannte «Flares» eines Jets der Schweizer Armee sorgten in Ruswil für Verwirrung.

© KEYSTONE/Marcel Bieri

Stellen die Sensoren eines Luftfahrzeugs fest, dass sich eine solche Lenkwaffe nähert, werden zur Abwehr automatisch Flares ausgestossen. Unmittelbar nach dem Ausstoss beginnen die Flares zu brennen und können die anfliegenden Lenkwaffen ablenken.

Bei der Schweizer Luftwaffe kommen Flares-Täuschkörper bei den Kampfflugzeugen (F-5 und F/A-18) und dem Cougar-Helikopter zum Einsatz.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Oktober 2023 15:12
aktualisiert: 27. Oktober 2023 15:30