Wahlen 2023

Luzerner Mitte will um den dritten Nationalratssitz kämpfen

23. Mai 2023, 11:55 Uhr
Die Nominierten (von links nach rechts): Pius Kaufmann, Maria Fernanda Salvador, Adrian Steiner, Priska Wismer (bisher), Karin Stadelmann, Adrian Nussbaum, Leo Müller (bisher) und Stephan Schärli.
© Mitte Luzern
Die Mitte des Kantons Luzern will bei den eidgenössischen Wahlen vom 22. Oktober wieder drei Nationalratssitze holen. Sie hat an ihrer Delegiertenversammlung vom Montag in Wauwil drei Frauen und fünf Männer nominiert.

Auf der Liste figurieren die beiden amtierenden Nationalratsmitglieder Leo Müller und Priska Wismer-Felder. Nicht mehr antreten wird Ida Glanzmann. Mit dem Rücktritt der langjährigen Nationalrätin sei beim Kampf für den dritten Sitz ein zusätzlicher Effort nötig, teilte die Mitte am Dienstag mit.

Weiter auf der Liste figurieren Pius Kaufmann (Wiggen), Adrian Nussbaum (Hochdorf), Maria Fernanda Salvador (Luzern), Stephan Schärli (Menzberg), Karin Stadelmann (Luzern) und Adrian Steiner (Weggis).

Noch offen ist, mit wem die Mitte Listenverbindungen eingeht. Dazu würden aktuell Diskussionen mit anderen Parteien laufen, heisst es in der Mitteilung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Mai 2023 11:55
aktualisiert: 23. Mai 2023 11:55