Illumination

Luzerner Weihnachtsbeleuchtung erstrahlt in altem Glanz

Marcel Jambé, 24. November 2023, 06:26 Uhr

Quelle: PilatusToday / Marcel Jambé

Im vergangenen Jahr wurde die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt Luzern auf ein Minimum reduziert. Grund dafür war die Strommangellage. In diesem Jahr präsentiert sich die Stadt wieder deutlich weihnachtlicher. Den Leuten gefällts.

Am Donnerstag um Punkt 19 Uhr wurde die Weihnachtsbeleuchtung in der gesamten Stadt Luzern eingeschaltet. Dies wurde beim Fritschibrunnen auf dem Kapellplatz im kleinen feinen Rahmen zelebriert. Für weihnachtliche Stimmung sorgte unter anderem der Kinder- und Jugendchor St. Anton – St. Michael. Zugegen waren auch Trychler, Yffelträger, Geisslechlöpfer und der Samichlaus.

Die sogenannte Illumination auf dem Kapellplatz zog einige Zuschauerinnen und Zuschauer an und wurde von diesen sehr wertgeschätzt: «Es ist gemütlich und in einem kleinen Rahmen, das gefällt mir», meint etwa Vreni aus Meggen. Nicht nur die Grösse der Veranstaltung in der Luzerner Altstadt kam gut an, auch das Rahmenprogramm wurde gelobt.

Beleuchtung wird umso mehr geschätzt

«Der Kinderchor, die Trychler und die vielen schönen Yffeln sind wunderschön zu bestaunen», meint Karin aus Luzern. Nach einem Jahr ohne traditionelle Weihnachtsbeleuchtung schätzen die Anwesenden die neue alte Beleuchtung umso mehr, so zum Beispiel Toni aus Kriens: «Es ist eine komplett andere Stimmung im Vergleich zum vergangenen Jahr.»

Auch der Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli stimmt die diesjährige Beleuchtung sehr positiv: «Letztes Jahr hatten wir nicht die klassische Beleuchtung, sondern eine sehr reduzierte Version. Erst dann hat man bemerkt, was einem fehlt.» Manchmal brauche es diese Erkenntnis, um zu realisieren, wie toll die Beleuchtung tatsächlich sei.

«Die Weihnachtsbeleuchtung gehört einfach zur Stadt Luzern als Leuchtenstadt.» Dies verändert laut Züsli auch die Stimmung positiv. Der November und Dezember seien schliesslich die dunklen und tristen Monate im Jahr. «Die Weihnachtsbeleuchtung aber schenkt uns eine andere Stimmung. Dies spüre ich auch bei den Menschen.»

Fünf grosse Laternen in Form des Wasserturms

Auch wenn die traditionelle Beleuchtung bei den Menschen besser ankommt als die Reduzierte im vergangenen Jahr, habe die abgespeckte Version auch positive Aspekte hervorgebracht. Dieser Meinung ist zumindest der Präsident des Vereins Weihnachtsbeleuchtung Luzern, André Bachmann: «Es hat uns motiviert, andere Sachen auszuprobieren.»

Weiter ergänzt er: «Letztes Jahr hatten wir 450 Laternen in der gesamten Stadt aufgestellt. Von den Leuten kam das Feedback zurück, dass diese zwar schön aussehen würden, allerdings zu klein seien.» Deshalb hat man reagiert und nun fünf grosse Laternen in der Form des Wasserturms in der gesamten Stadt verteilt. Mit zwei Metern Durchmesser und einer Höhe von fast vier Metern sind sie nun definitiv nicht mehr klein.

Mehr Eindrücke von der Illumination siehst du im Video.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. November 2023 06:26
aktualisiert: 24. November 2023 06:26