Gen Z bis Boomers

Nur in einer Zentralschweizer Gemeinde sind die Gen-Zs in der Mehrheit

Jonathan Ernst, 7. Dezember 2023, 17:40 Uhr
Die Generationen sind in der Zentralschweiz nicht gleichmässig verteilt. (Symbolbild)
© Pilatustoday.ch / Luzerner Zeitung / Pixabay
Drei ungefähr gleichgrosse Generationen bilden aktuell den allergrössten Teil der Schweizer Bevölkerung. Diese sind jedoch nicht gleichmässig in der Schweiz verteilt. An dieser Verteilung sind einige interessante Muster zu erkennen.

Die Millenials (Jahrgänge 1981-1996), die Generation X (1965-1980) und die Babyboomer (1946-1964) machen je gut einen Fünftel der Schweizer Bevölkerung aus. Zur jüngeren Generation Z (1997-2012) gehören mit 14,4 Prozent rund fünf Prozentpunkte weniger Personen in der Schweiz an. Wie die «Luzerner Zeitung» aufzeigt, kann diese Verteilung je nach Art des Wohnens und Wohnort stark variieren.

Der Traum vom Haus mit Garten ist nicht mehr gleich realistisch

Lässt man Kinder und Senioren weg, kann die Verteilung wie folgt beschreiben werden. Die Babyboomer wohnen eher in ländlichen Regionen, während die Generation X in den Agglomerationen und die Millenials in den Städten zahlenmässig die Oberhand haben. Oder etwas vereinfacht ausgedrückt: je jünger, desto urbaner.

Einerseits liegt das daran, dass ein Teil der Babyboomer bereits pensioniert ist. Andererseits war der Traum vom eigenen Haus früher in greifbarerer Nähe, als dies heute der Fall ist. Laut einem Immobilienbericht der Credit Suisse gehören über 40 Prozent aller Eigenheime der Schweiz einer Vertreterin oder einem Vertreter der Babyboomer-Generation.

Ein Ort, an dem verschiedene Generationen aufeinandertreffen, ist der Arbeitsplatz. Das kann zu Konflikten führen – eine Herausforderung für den Arbeitgeber. Zu diesem Thema nahmen 263 Unternehmen an einer Studie der Hochschule Luzern teil. Was dabei rauskam, zeigt dieser Beitrag von Tele 1:

Quelle: Tele 1 / Florian Estermann

In der Zentralschweiz sieht die Generationen-Verteilung ähnlich aus

Auch in der Zentralschweiz sind jüngere Personen eher in urbanen Gebieten zu Hause. Das zeigt sich auch, wenn man die einzelnen Kantone betrachtet: Während im Kanton Luzern, Zug und Schwyz vor allem die Generation X dominiert, machen in den Urkantonen Uri sowie Ob- und Nidwalden die «Boomers» den grössten Teil aus. Auch das dürfte auf die Stadt-Land-Verteilung zurückzuführen sein.

Auffallend ist, dass die elf- bis 26-Jährigen der sogenannten «Gen-Z» nur in zehn Schweizer Gemeinden den grössten Anteil ausmachen. Und nur eine einzige davon ist in der Deutschschweiz: Riemenstalden im Kanton Schwyz.

So sind die Generationen in Riemenstalden verteilt. Wie die Verteilung in deiner Gemeinde aussieht, kannst du hier herausfinden.

© Luzerner Zeitung

Was sagt das über die Gemeinde aus? Vermutlich nicht viel. Mit 84 Einwohnenden ist Riemenstalden die kleinste Schwyzer Gemeinde. Es handelt sich hierbei wohl schlicht um Zufall. Plausibler erklären lässt sich, dass gleich vier Gemeinden mit dem grössten Gen-Z-Anteil Vororte von Lausanne sind. Mitunter sei dies damit zu erklären, dass die Westschweizer Stadt einen hohen Anteil an Studierenden aufweist.

In der Stadt Luzern machen übrigens die Millenials mit fast 30 Prozent den grössten Anteil aus. Wie die Verteilung in deiner Gemeinde aussieht, kannst du hier herausfinden.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 7. Dezember 2023 19:21
aktualisiert: 7. Dezember 2023 19:21